Kevin Brooks feiert 60. Geburtstag in der Internationalen Jugendbibliothek

Die Stiftung Internationale Jugendbibliothek und die dtv Verlagsgesellschaft luden am Donnerstag, 11. April anlässlich des 60. Geburtstags des britischen Autors Kevin Brooks in das Schloss Blutenburg. Kevin Brooks zählt zu den radikalsten und interessantesten Stimmen der britischen Jugendliteratur. Mit seinem viel beachteten Debütroman „Martyn Pig“ betrat er 2002 die literarische Bühne und feierte daraufhin mit Büchern wie „Lucas“, „Kissing the Rain“, „The Road of the Dead“ oder „IBoy“ nationale und internationale Erfolge. Sein Roman „Bunker Diary“ wurde kontrovers diskutiert, in „Naked“ taucht er in seine eigene Vergangenheit in der Londoner Punkszene der 70er Jahre ein. Vor kurzem kam sein neuer Roman „Dogchild“ (Deutsch: „Deathland Dogs“) auf den Markt, den er bei zwei Veranstaltungen in Schloss Blutenburg vorstellte.

Kevin Brooks liest aus seinem neuesten Roman „Deathland Dogs“

Vormittags besuchten zunächst mehrere Schulklassen die Lesung zum neuen Roman  „Deathland Dogs“, bei dem die jungen Hörer ausgesuchte Textstellen auf Englisch und auf Deutsch zu hören bekamen und Fragen an den Autor und seinen langjährigen Übersetzer Uwe-Michael Gutzschhahn richten konnten. Sehr interessiert am Leben und Schaffen des Autors stellten die Schüler und Schülerinnen zahlreichen Fragen, die offen und ausführlich von Kevin Brooks mit Geschichten aus seinem Leben beantwortet wurden. Am Ende der Veranstaltung hatten die Schüler und Schülerinnen noch die Gelegenheit Werke des Autors erwerben und signieren zu lassen.

Kevin Brooks zum 60. Geburtstag

Am gleichen Tag wurde im Jella-Lepman-Saal ein Abend zu Ehren des mehrfachen Deutschen Jugendliteraturpreisträgers veranstaltet. Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit herzlichen Worten von Dr. Christiane Raabe, Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek, und Susanne Stark, Programmleiterin bei dtv junior. Zur Lesung und Diskussion mit Kevin Brooks und Uwe-Michael Gutzschhahn fanden sich viele eingefleischte Kevin-Brooks-Fans und Repräsentanten der Münchner Verlagsszene ein. Auszugsweise bekamen die Besucher aus der deutschen und englischen Fassung des neuen Romans „Deathland Dogs“ und weiterer Romane, abwechselnd von Kevin Brooks und Uwe-Michael Gutzschhahn vorgelesen, welche die Textstellen mit persönlichen Anekdoten unterlegten. Beate Schäfer, Lektorin von Kevin Brooks, führte dabei elegant zwischen den Sprachen wechselnd durch die Diskussion. Dabei wurde angeregt über das Gesamtwerk von Kevin Brooks und die erfolgreiche und langjährige Zusammenarbeit des Autors mit seinem deutschen Verlag diskutiert. Nach Abschluss des offiziellen Teils wurde dann zum Buffet geladen um die Geburtstagsfeierlichkeiten bei einem Glas Wein schön ausklingen zu lassen.

 

Ehrenmitgliedschaft der japanischen Kaiserin Michiko

Anlässlich der Ehrenmitgliedschaft der japanischen Kaiserin Michiko in der Stiftung Internationale Jugendbibliothek fand am Mittwoch, den 10. April 2019 in der japanischen Botschaft in Berlin die feierliche Übergabe der Urkunde statt. Stellvertretend für die Kaiserin nahm der japanische Botschafter Takeshi Yagi die Urkunde entgegen. Neben Erich Kästner und Astrid Lindgren ist Kaiserin Michiko das dritte Ehrenmitglied der Bibliothek.

Urkundenübergabe in der japanischen Botschaft in Berlin

Zur Feierstunde fanden sich neben der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey auch namhafte Repräsentanten der Berliner Buch- und Bibliotheksszene sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft ein.

Vorgeschichte:
Schon seit über dreißig Jahren ist Kaiserin Michiko der internationalen Kinder- und Jugendliteratur sehr verbunden. Anfang der 1990er Jahre übertrug sie 80 Gedichte des bekannten japanischen Kinderlyrikers Michio Mado ins Englische und machte ihn damit einer breiten internationalen Öffentlichkeit bekannt. Sie verfasste eigene Geschichten für Kinder und besuchte auf Auslandsreisen wann immer möglich Kinder- und Jugendbuchbibliotheken, darunter auch die Internationale Jugendbibliothek in München im Jahr 1993. Mit Jella Lepman, der Gründerin der Internationalen Jugendbibliothek, teilt Kaiserin Michiko die Überzeugung, dass Kinderbücher einen wertvollen Beitrag für gegenseitiges Verständnis zwischen Menschen und Kulturen leisten.

Im Frühjahr 2018 gewährte Kaiserin Michiko der Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek, Dr. Christiane Raabe, eine persönliche Audienz im Kaiserpalast. Tief beeindruckt von der aufrichtigen Verbundenheit der Kaiserin mit der internationalen Kinder- und Jugendliteratur und ihrer spürbaren Nähe zu den Ideen Jella Lepmans, ersuchte Dr. Raabe im Namen der Stiftung Internationale Jugendbibliothek die Kaiserin, Ehrenmitglied zu werden. Wie das kaiserliche Hofamt ein seiner Pressemitteilung vom 1. Februar 2019 mitteilte, nahm die Kaiserin die Einladung gerne an.

Zur Urkunde:
Wir haben die Illustratorin Binette Schroeder, eine langjährige Freundin unseres Hauses, gebeten, die Ehrenurkunde zu gestalten. Sie entschied sich für eine ungewöhnliche Form: Durch zarte Farben und das Schlossmotiv mutet die Urkunde wie ein Kunstwerk an. Die Wahl auf Binette Schroeder fiel nicht zufällig: Sie war 1993 dabei, als Kaiserin Michiko die Internationale Jugendbibliothek besuchte. Aus der damaligen Begegnung entwickelte sich eine freundschaftliche Verbundenheit beider Persönlichkeiten. Wir hoffen, dass die Kaiserin mit dem Original von Binette Schroeder nicht nur an der Ehrenmitgliedschaft ihre Freude hat, sondern auch an der persönlichen Handschrift, die die Urkunde trägt.

Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft für Kaiserin Michiko

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns außerordentlich über die Mitgliedschaft von Kaiserin Michiko.

 

 

Zusammenarbeit mit der LMU

Das Zentrum für Buchwissenschaft, Ludwig Maximilians Universität München, arbeitet an einer verstärkten Präsenz des Spezialmarkts Kinder und Jugendbuch in der Forschung und Lehre sowie an einer Institutionalisierung der Zusammenarbeit mit der Internationalen Jugendbibliothek.

Diese Vortragsreihe gilt als eine Auftaktveranstaltung. Eingeladen sind einerseits namhafte Verleger von Kinder und Jugendbüchern, u.a. Hanser, S. Fischer und Mixtvision mit einem facettenreichen Programm, andererseits kleine Kinderbuchverlage, die mit einem eher unkonventionellen, ja „widerborstigen” Titeln sich einen Namen gemacht haben. Die Vortragsreihe bietet Einblicke in das Geschäft mit Kinder-und Jugendbüchern, in die Programmgestaltung eines Kinder- und Jugendbuchverlags; diese Vorträge werden flankiert von einer Einführung in die Jugendbuchforschung, in die Bestände und Nachlässe der Internationalen Jugendbibliothek, darüber hinaus wird eine Münchner Illustratorin zu Wort kommen, die die Frage nach speziellen Bildlektoraten im Bereich des Bilderbuchs /des illustrierten Buches aufwirft.

Terminübersicht der Vortragsreihe

Wichtige Information für Buchbestellungen / Important information for book orders


Bitte beachten Sie bei Ihren Buchbestellungen für den Lesesaal der Wissenschaftlichen Spezialbibliothek:

Aufgrund von Umstrukturierungen von Januar bis Ende Mai 2019 sind ganze Bestandsbereiche nur eingeschränkt verfügbar. – Das bedeutet konkret, dass bestellte Bücher in diesem Zeitraum ggf. nicht oder nur nach einer längeren Wartezeit im Lesesaal bereitgestellt werden können.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Frau Obi und Frau Zimmermann unter lesesaal@ijb.de.

 

 

Following facts apply for book orders to our reference library:

Because of a reorganisation of the library stock from January until the end of May 2019, books are partly not at all available or are partly available only after a longer waiting period.

Thank you for your understanding!

For questions or information regarding book orders please contact Lucia Obi and Nadine Zimmermann: lesesaal@ijb.de  

Lernen Sie die Bibliothek (neu) kennen!

VERANSTALTUNGSTIPP
Was macht eigentlich die Stiftung Internationale Jugendbibliothek?


Führung für Erwachsene und Märchenlesung für Kinder

am Donnerstag, dem 28. März 2019, 16 Uhr
Internationale Jugendbibliothek / Schloss Blutenburg

Wussten Sie, dass die Stiftung Internationale Jugendbibliothek viel mehr ist als eine Ausleihbibliothek für Kinder? Dass die Internationale Jugendbibliothek weltweit die größte ihrer Art ist? Und dass sie sich seit ihrer Gründung vor fast 70 Jahren für Frieden und interkulturelles Zusammenleben engagiert?

Wer alles über die Stiftung Internationale Jugendbibliothek und ihre vielfältige Arbeit erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, am Donnerstag, dem 28. März um 16 Uhr zu einer kostenlosen Führung durch Schloss Blutenburg, dem Sitz der Internationalen Jugendbibliothek.

Kinder können währenddessen an einer Lesung zum Thema „Märchen mal anders“ teilnehmen, in der sie passend zu unserer Jahresausstellung lustige Märchenumwandlungen entdecken werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des MünchnerStiftungFrühlings statt.
Der Eintritt ist frei.
Anmeldung per E-Mail: programm@ijb.de oder Tel. 089 89 1211-49

Download Pressemeldung

„Das ist Zauberei!“ Internationale Tagung, Workshops und Werkstattgespräch zur Eröffnung der neuen Wehrgangausstellung

24 Paar Kinderaugen sind auf Adolfo Serra gerichtet. Der spanische Illustrator malt für die Kinder der Jan-Amos-Comenius-Schule zum Abschluss des gemeinsamen Workshops ein Bild. Die Kinder schauen skeptisch auf die einfachen Striche auf dem weißen Blatt: Weiterlesen

Veranstaltungstipp für den 12. März 2019!

Am Dienstag, dem 12. März 2019 um 19 Uhr spricht Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, in der Reihe „Bücher der Kindheit“ über prägende Kindheitslektüren.

© Foto: Annalena Zintel

In seinem 12jährigen kulturpolitischen Engagement für München hat er die Arbeit der Internationalen Jugendbibliothek aktiv begleitet und sich dazu bekannt, seit seiner Kindheit leidenschaftlicher Leser gewesen zu sein. Welche Bücher er als Junge und Jugendlicher gelesen hat, was Lesen für ihn bedeutete und ob es Bücher gab, die sein Leben besonders geprägt haben, darüber spricht er mit Niels Beintker vom Bayerischen Rundfunk. Ein Abend der persönlichen Erinnerung aber auch ein Abend, der daran erinnert, dass es ein Leseglück gibt, das man Kindern ermöglichen sollte.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch bei einem Glas Wein.

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei; um Anmeldung unter Tel. 089/891211- 0 oder per E-Mail an: anmeldung@ijb.de wird gebeten.

In der Veranstaltungsreihe „Bücher der Kindheit“ reden prominente Gäste aus Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik über ihre Kindheit, Kinderbücher und Jugendlektüren und über den Einfluss, den das frühe Lesen auf ihr späteres Leben genommen hat. Nächster Termin: 24. Juli mit Jutta Speidel