„Die ganze Welt auf einer Seite“ – Internationale Wimmelbücher

Die Wanderausstellung zu Gast in Luxemburg

Seit dem Frühjahr 2021 ist unsere Ausstellung „Die ganze Welt auf einer Seite – Internationale Wimmelbücher“ als Wanderausstellung verfügbar. Ihre erste Reise trat die jetzt schon deutschlandweit und international sehr gefragte Ausstellung nach Luxemburg an. Danielle Mertes von ErwuesseBildung berichtet von der Wanderschaft und dem einfallsreich und liebevoll gestalteten Begleitprogramm vor Ort, mit dem die Ausstellung mehr als 900 Kinder und Erwachsene erreichte.

Auf Einladung der ErwuesseBildung asbl hatten wir das Glück – in den schwierigen Corona-Zeiten – diese wunderbare Ausstellung in Luxemburg zu Gast zu haben.

An vier verschiedenen Orten machte die Wanderausstellung Station:

  • 09. – 12. Juni 2021: ErwuesseBildung, Luxemburg-Stadt
  • 15. – 18. Juni 2021: Salle de conférence OGBL, Dudelange
  • 21. – 25. Juni 2021: École fondamentale, Münsbach
  • 29. Juni – 02. Juli 2021: „Aal Seeerei“, Diekirch

Dies war jedes Mal nur möglich durch den Einsatz der Coorganisatoren vor Ort: in Dudelange die Bibliotheque publique régionale, in Münsbach die Ecole fondamentale sowie die Gemeinde, in Diekirch „Bonzënnen Bonzuewen Story Café & Shop“, sowie das Musée d’Histoire(s), die Ecole fondamentale und auch hier die Gemeinde.

Unser Programm-Angebot:

Die Zielgruppe der Wanderausstellung waren vor allem Schulklassen. Die Ausstellung war jedes Mal die Hauptattraktion. Zusätzlich gab es ein Rahmenprogramm, das sich von Ort zu Ort etwas unterschied.

Die Kinder auf Entdeckungsreise

Die Kinder (und ihre Lehrer:innen) konnten bei einer interaktiven „Visite Guidée“ die tollen Wimmelbilder entdecken. Hierfür hatten wir kleine Foto-Ausschnitte vorbereitet mit denen die Besucher auf Entdeckungsreise durch die Ausstellung gehen konnten. Dabei ging es vor allem darum, sich auf die Detailbetrachtung einzulassen und dabei in die Wimmelwelt einzutauchen, Dinge, Personen, Situationen, Wichtiges und Unwichtiges, Lustiges…. zu suchen und zu finden. Der Begleiter unterstützte das Ganze durch zusätzliche Fragen, Hinweise, Informationen und Sachvermittlung. Zum Schluss gab es noch eine kleine Aufgabe: „Findet heraus, auf wieviel Tafeln Pinguine zu finden sind! Wer findet die Meisten?“

Zusätzlich wurde ein kreatives Wimmel-Atelier für die Besucher angeboten, das aber je nach Ort unterschiedlich war:

  • „Wimmel-Postkarte“ basteln
    • „Wer wohnt wo? – Wimmel-Stadtplan mit den Fotos der Schulkinder“ gestalten
    • „Diverse Wimmel-Spiele“
    • „Historisches-Wimmelbild“ gestalten    …

Der Abschluss des Besuches machte ein thematischer Wimmel Büchertisch, bei dem sich die Kinder in gemütlichem Ambiente (Teppich, Kuschelkissen, mit Lupen usw. ) in die bereits in der Ausstellung vorgestellten Wimmelbücher, aber auch in die vielen anderen Wimmelbüchern hinein wuseln konnten. Eine thematische Bücherliste für die Erwachsenen lag bereit und das eine oder andere Buch wurde zum Verkauf angeboten. Wegen Corona durften wir nur kleinere Gruppen empfangen oder die Schulklassen bekamen das „Kreativ-Material“ und eine „Wimmelbücher-Kiste“ in die Klasse und konnten das Rahmenprogramm in ihrem kleineren Gefüge genießen.

Der Wimmel Büchertisch in Diekirch

Zusätzlich zum Programm für Kinder, hatten wir aber auch ein spezielles Programm für Eltern und Multiplikatoren vorbereitet. An den schulfreien Tagen war die Ausstellung mit Rahmenprogramm für Familien zugänglich. So konnten auch die Eltern zusammen mit ihren Kindern die „Wimmelwelt“ entdecken.
Zusammen mit dem IFEN (Ministère de l’Education Nationale, Luxemburg) wurde eine Tages-Fortbildung mit dem Titel „Gewimmel auf dem Büchertisch – Wimmelbücher in der Kinderliteratur“ organisiert. Die Fortbildung richtete sich an Lehrer:innen. Teil des Programms war ein Vortrag zur Ausstellung mit der Kuratorin Dr. Ines Galling von der Internationalen Jugendbibliothek, die über das Online-Konferenztool Zoom aus München zugeschalten wurde. Außerdem fanden Workshops zum Thema „Arbeiten mit Wimmelbüchern /-bildern“ statt. Hier präsentierten wir den Teilnehmer:innen praktische Tipps, Handreichungen, Informationen, Bücher, Internet-Sites u.v.m. rund um das Thema „Wimmelbücher“.

„Gewimmel im Bücherregal – Wie kann ich meinem Kind mithilfe von Wimmelbüchern Lust auf Geschichten machen?“ war das Motto eines Abends für Eltern und alle, die an guter Kinderliteratur interessiert sind.Neben einer geführten Besichtigung der Ausstellung, wurde den Anwesenden ein kleiner Vortrag über „Wimmelbücher – was ist das?“ angeboten. Des Weiteren gab es viele Tipps zur Leseförderung, Sprachförderung usw. zuhause, Buchvorstellungen aus dem Bereich „Wimmelbücher“, Adressen, u.v.m. Den Abschluss machte ein sehr interessanter Austausch.

Danielle Mertes, ErwuesseBildung 2021

Rotkäppchen in der Großstadt – Lehrerfortbildung zu Grimms Märchen

Am 28. Mai begrüßte die Internationale Jugendbibliothek etwa 60 Grund- und Mittelschullehrer*innen zur Fortbildung des Arbeitskreises Lese- und Literaturförderung des Schulamts München. Bereits seit 1998 besteht der AK Lese- und Literaturförderung, der auf Initiative der Internationalen Jugendbibliothek gegründet wurde und seitdem jährlich eine Fortbildung zur Literaturvermittlung auf Schloss Blutenburg gibt.

Bei dem diesjährigen gemeinsamen Projekt mit dem Arbeitskreis Lese- und Literaturförderung drehte sich alles um Neuinterpretationen der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm. Weiterlesen

„Alles Familie!“ Unsere Wanderausstellung zu Besuch in Landshut

Erzieher und Berufspraktikant Linus Hillebrecht hat die Ausstellung besucht und ein Resümee für uns verfasst…

„Alles Familie!“ ist eine Wanderausstellung die sich mit aktuellen Familienverhältnissen und Familienkonstellationen auseinandersetzt. Dazu hat die Ausstellung ein Repertoire an 50 Bilderbüchern, die in drei Untergruppen eingeteilt sind: Herkömmliche Familien, Familien in Auflösung und Neue Familienformen. Erstmals war die Ausstellung 2011 in München zu sehen und ist seitdem als Wanderausstellung in Deutschland unterwegs. Weiterlesen

„Das ist Zauberei!“ Internationale Tagung, Workshops und Werkstattgespräch zur Eröffnung der neuen Wehrgangausstellung

24 Paar Kinderaugen sind auf Adolfo Serra gerichtet. Der spanische Illustrator malt für die Kinder der Jan-Amos-Comenius-Schule zum Abschluss des gemeinsamen Workshops ein Bild. Die Kinder schauen skeptisch auf die einfachen Striche auf dem weißen Blatt: Weiterlesen

Noch krabbelt, summt und brummt es

Ein Überblick zum Workshopprogramm der Jahresausstellung 2018

So vielfältig wie die Welt der Insekten und Spinnentiere, so vielfältig ist auch das Workshop-Programm, das unser Literaturvermittlungsteam zu der Jahresausstellung „Summende Staatenbauer, pikende Plagegeister. Insekten und Spinnentiere in der Kinder- und Jugendliteratur“ anbietet. Ich, Volontärin in der Programmabteilung, hatte das Vergnügen, alle Workshops zu besuchen, um sie in diesem Blogartikel vorzustellen. Die Ausstellung läuft noch bis Ende Oktober – Sie haben also noch Zeit, Ihre Klasse für einen der kreativen Workshops anzumelden!

Den Anfang machte der Workshop „Gestaltenwandler, Hausbesetzer, Düsenflieger“ mit der Museumspädagogin Anita Heft und einer dritten Klasse. Die Kinder setzten sich rund um einen gelben Kreis und verwandelten sich in Blütenblätter, die sich je nach Lichteinfall öffneten oder schlossen. Nach diesem Einstieg beDSC_0012gaben sie sich auf eine Fantasiereise: Sie wurden immer kleiner, winzig klein, so klein wie Insekten. In ihrer Winzigkeit begegneten sie allerhand Insekten. Jenes, welches ihnen am besten gefiel, sollten sie gut im Gedächtnis behalten. Wieder in ihrer normalen Gestalt, durften sie dieses Insekt festhalten. Wer noch Zeit und Lust hatte, versetzte sich in das kleine Tierchen und schrieb einen Brief an die Menschen – angeregt durch das Bilderbuch „Briefe von Insekten” von Olga Kuvikina. Den Abschluss bildete der Besuch der Ausstellung, wo die Kinder vielen ihrer Insektenfreunden wiederbegegneten. Weiterlesen

PM: „Der Kinder Kalender“ 2019

Der von der Internationalen Jugendbibliothek seit 2011 herausgegebene Kinderlyrik-Wochenkalender erscheint aufgrund eines Verlagswechsels unter dem neuen Titel „Der Kinder Kalender“ im Verlag edition momente.

Schon seit 2011 gibt die Stiftung Internationale Jugendbibliothek auf der Grundlage ihrer weltweit einmaligen, internationalen Büchersammlung einen großformatigen, mehrsprachigen Wochenkalender mit illustrierten Kindergedichten aus aller Welt heraus. Bereits veröffentlichte Kindergedichte aus aller Welt werden von namhaften Übersetzern ins Deutsche übertragen und die originale Illustration, das originale Gedicht und die Übersetzung als Kalenderblatt gestaltet. Die Idee für den Kalender entstand in der Internationalen Jugendbibliothek, das grafische Konzept dazu entwickelte der Grafiker Max Bartholl.

Ausführlichere Informationen zu dem einmaligen Konzept finden Sie im Anhang zur Meldung in einem aktuellen Interview von Dr. Stefan Hauck, Börsenblatt-Redakteur, mit dem Leiter der Lektoratsabteilung der Internationalen Jugendbibliothek, Jochen Weber, vom 17. Mai 2018.

Die Auslieferung des „Kinder Kalenders“ 2019 ist für Ende Juni 2018 geplant:
53 großformatige Seiten, liebevoll gestaltet und exzellent gedruckt, auf denen Kinder und Erwachsene auch 2019 jeden Montag aufs Neue die grenzenlose Vielfalt und Schönheit von Lyrik entdecken können – von Algerien bis Argentinien, von Korea bis Kanada.
60 Blätter / 53 vierfarbige Illustrationen / 33 x 30,5 cm / 20,- € / ISBN 978-3-0360-5019-5

Download Pressemeldung

 

PM: Die Illustratorin Lilo Fromm

Neue Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek
18. September 2017 bis 18. Februar 2018

Der goldene Vogel
Die Illustratorin Lilo Fromm

Vor 50 Jahren wurde Lilo Fromm für ihre farbenfrohen, traumverlorenen Illustrationen zu dem Grimm‘schen Märchen „Der goldene Vogel“ mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Mit kraftvollen, musikalischen Farbklängen brachte die Illustratorin in den sechziger Jahren einen frischen Ton in die Bilderbuchlandschaft und prägte eine Generation von Kindern, die mit ihren Bildern aufwuchsen.

Fast vergessen ist, dass Lilo Fromm auch eine hervorragende Zeichnerin ist, die den Charakter einer Figur mit wenigen Strichen witzig und treffend ins Bild setzt. Ebenso gekonnt beherrscht sie die detailliert ausgearbeitete Federzeichnung. Weiterlesen

Pressefrühstück 2017

Wie schon in den Vorjahren möchten wir Sie auch heuer wieder in gemütlicher Runde über das geplante Programm 2017 informieren. Im Namen von Frau Dr. Raabe lade ich Sie deshalb herzlich ein zum Pressefrühstück in der Internationalen Jugendbibliothek am Donnerstag, den 2. Februar 2017.

Um 11 Uhr haben Sie die Möglichkeit, einen Blick in das komplett sanierte und gereinigte Büchermagazin zu werfen, das nach gut sechs Jahren nun endlich in neuem Glanz erstrahlt. Im Anschluss an die kleine Führung, etwa gegen 11.30 Uhr, würden wir Ihnen dann bei Weißwurst und Butterbrezn kurz und knapp ausgewählte einiges über die Höhepunkte unseres Jahresprogramms erzählen, z.B.

  • über Wissenschaftler, die kontrovers über Teile unserer Sammlung diskutieren (Hans-Baumann-Tagung am 17. Februar / Download Flyer)
  • über Bücher die von Büchern erzählen (neue Ausstellung ab Ende Februar!)
  • über Prominente, die von den Büchern ihrer Kindheit erzählen (neue Veranstaltungsreihe!)
  • über Autoren, die so toll schreiben, dass sie mit dafür mit Preisen ausgezeichnet werden (James-Krüss-Preisverleihung am 29. Juni!)
  • und über all das, was wir unseren Besuchern sonst noch so zu bieten haben  – den Tag der offenen Tür, eine Lyrikmatinee, ein Märchenfest und noch vieles mehr

Gerne stellen wir uns Ihren Fragen, Anregungen und Ideen dazu.

Wir hoffen, dass Sie dabei sind! Zur besseren Planung bitten wir um kurze Rückmeldung:
carolagaede@ijb.de

Rückblick auf die Illustratorentage – „Von Flucht, Anders-Sein und Vorurteilen“

In Anbetracht der aktuellen Flüchtlingssituation in München und der täglichen Nachrichten aus den Kriegsgebieten, haben viele Kinder Ängste und Fragen. Auch wenn für sie der Krieg scheinbar weit weg ist, wird er in ihrem Alltag durch Begegnungen oder Nachrichten immer präsenter. Deshalb ist es besonders wichtig, sie bei der Auseinandersetzung mit den allgegenwärtigen Bildern nicht allein zu lassen. Vier Illustratoren und Autoren aus Belgien, Slowenien und Deutschland waren eingeladen um sich auf der Grundlage ihrer Bücher mit Kindern über die Themen Flucht, Anders-Sein und Vorurteile kreativ auseinanderzusetzen. Und auch die Erwachsenen hatten die Gelegenheit die Gäste in einem Illustratorengespräch kennenzulernen. Weiterlesen

Von Unruhestiftern und Superhelden

Fantastischer Schreibwettbewerb der Internationalen Jugendbibliothek

Anlässlich der Ausstellung „Was plötzlich in der Küche pocht. Fantastisches Erzählen für Kinder.“ lädt die Internationale Jugendbibliothek Kinder zwischen 9 -12 Jahren zu einem Schreibwettbewerb ein. Inspiriert von der Ausstellung können Kinder ihrer Vorstellungskraft freien Lauf lassen und schreiben Geschichten, in denen Unruhestifter, Kobolde oder Superhelden in unsere Welt eindringen. Jedes Kind kann mitmachen. Zudem wird in Schreibwerkstätten ins kreative Schreiben eingeführt. Weiterlesen