Rückblick auf das 3. White Ravens Festival

Im Sommer 2014 fand bereits zum dritten Mal das White Ravens Festival für internationale Kinder- und Jugendliteratur statt. Anknüpfend an die Erfolge des Jahres 2010 und 2012 wurde das Festival unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Wissenschaftsministers Dr. Ludwig Spaenle vom 19. bis 24. Juli ausgerichtet und konnte viele neue Veranstaltungsorte und Kooperationspartner gewinnen. In den sechs Festivaltagen fanden in der Internationalen Jugendbibliothek und an 43 weiteren Orten über 80 Veranstaltungen statt. Mehr als 7000 Besucher strömten zu den Lesungen in Schulen, Bibliotheken, Museen und im öffentlichen Raum. Unter den 15 eingeladenen Autoren befanden sich so berühmte Namen wie Axel Scheffler mit seinem Grüffelo, aber auch in Deutschland weniger bekannte Stimmen wie der bisher unübersetzte Kolumbianer Francisco Montaña Ibáñez oder der tschechische Kinderlyriker Radek Malý. Weiterlesen

Advertisements

So erlebten die Autoren das 3. White Ravens Festival

Der Einladung zum 3. White Ravens Festival, 19. – 24. Juli 2014, sind 15 Autoren aus zehn Ländern gefolgt. Unsere Festival-Autoren waren begeistert: In mehr als 80 Veranstaltungen trafen sie mehr als 7.000 Literaturfans in München und 43 weiteren bayerischen Städten. Weiterlesen

Feedbackstimmen zum Festival

Vom 19. bis 24. Juli 2014 fand bereits zum dritten Mal das White Ravens Festival für internationale Kinder- und Jugendliteratur statt. In den sechs Festivaltagen fanden über 80 Veranstaltungen in München und 42 weiteren bayerischen Städten und Gemeinden statt. Das Feedback hat unsere Festivalautoren und uns sehr gefreut! Weiterlesen

Vielfarbiges Spektrum der Poesie

Ich so: „Ahoi!“ Er so: „Ahoj!“
Arne Rautenberg trifft Radek Malý
Moderation: Karin Fellner

Der Abend des 22. Juli 2014 war seitens des Lyrik Kabinetts lange erwartet: Zum einen freute sich das Publikum darauf, Arne Rautenberg wiederzusehen (der schon 2010 mit seinen Gedichten und Grafiken hier zu Gast gewesen war), zum anderen hatten die Gedichte von Radek Malý, schon von den ersten Kostproben, die uns die Internationale Jugendbibliothek vorgelegt hatte, große Neugier auf den Autor geweckt. Der ins Auge gefasste Austausch zwischen beiden versprach einen reichen und fesselnden Abend. Mit dieser Lesung  wollten wir auch den Beginn einer Veranstaltungs-Zusammenarbeit mit der IJB feiern, die seit Jahren angedacht und nun endlich verwirklicht werden sollte. Weiterlesen

Die Kunst des Geschichten Erzählens

Hermann Schulz oder die Kunst des Geschichten Erzählens

Mit Hermann Schulz auf Lesereise zu gehen, war wie das Eintauchen in eine unendliche Geschichte. Er erzählte auf der Fahrt, beim Warten auf den Zug, beim Essen und natürlich besonders bei den Lesungen für die erwartungsvoll lauschenden Schulklassen aus Prien am Chiemsee, Lappersdorf, Karlstadt, Zellingen und Freising. Weiterlesen

Das White Ravens Festival – und Sophia mitten drin!

Wow ein Praktikum in der Internationalen Kinder- und Jugendbibliothek und dann auch noch während eines Literaturfestivals – da schlägt das Germanistenherz gleich höher. Doch was einen da erwartet, kann man sich im Vorhinein nicht so recht vorstellen. In den ersten zwei Wochen konnten die Aufgaben auch nicht unterschiedlicher sein. Alles hat sich natürlich um die Planung und Organisation des Festivals gedreht; einen Tag lang habe ich Schulen und Kindergärten rund um die Blutenburg besucht und ihnen von unserem Festival erzählt, am eigenen Büroplatz habe ich die Presse- und Infomappen für die Autoren entworfen und Plakate und Texte gestaltet.

Weiterlesen

Gedichte von den Bäumen pflücken…

Am Familiensonntag des White Ravens Festivals konnten die Kinder nicht nur den Räuber- oder Cowboygeschichten von Siri Kolu, Karsten Teich und Eva Muszinsky lauschen, sondern auch selbst zur Feder greifen und kreativ werden. Nach dem Vorbild von Arne Rautenberg und Radek Maly ging es bei der Lyrikstation (betreut von Jule Pfeiffer-Spiekermann) darum, mit vorgegebenen Reimpaaren selbst zu dichten. Die Reimwort-Paare aus ausgewählten Gedichten von Rautenberg und Maly konnten sich die Kinder auf bunten Karten aus dem Apfelbaum pflücken die Gedichte aufschreiben und illustrieren. Mit viel Phantasie, Kleber, Scheren und Stempel entstanden lustige und nachdenkliche Gedichte. Die beiden Lyriker Arne Rautenberg und Radek Maly waren von den Ergebnissen schwer beeindruckt. Hier ein paar poetische Highlights: Weiterlesen