„Das ist Zauberei!“ Internationale Tagung, Workshops und Werkstattgespräch zur Eröffnung der neuen Wehrgangausstellung

24 Paar Kinderaugen sind auf Adolfo Serra gerichtet. Der spanische Illustrator malt für die Kinder der Jan-Amos-Comenius-Schule zum Abschluss des gemeinsamen Workshops ein Bild. Die Kinder schauen skeptisch auf die einfachen Striche auf dem weißen Blatt: Weiterlesen

Was braucht es für Superhelden, um Krieg und Gewalt entgegen zu treten?

Die gängigen Superhelden, wie Batman, Superman und Konsorten kennt jeder, doch wer hat schon von Slapman und Timestopper gehört? Wahrscheinlich noch niemand, denn diese Superhelden wurden erst letzte Woche hier in der Internationalen Jugendbibliothek ins Leben gerufen. Weiterlesen

Lehramtsstudierende auf die Probe gestellt

Eine Seminargruppe der Ludwig-Maximilians-Universität hat verschiedene Zugangsweisen zu unserer neuen Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind! Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit!“ erarbeitet, die sie mit Schülern bei uns ausprobieren werden. Sowohl für die angehenden Lehrer als auch für die Kinder ist das ein spannendes Angebot, bei dem jeder etwas lernen kann!

Die Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind!“ zeigt, wie vielseitig und kindgerecht Bilderbücher die Themen Konfliktentstehung, Vorurteile oder kriegerische Auseinandersetzungen aufbereiten können. Denn auch in die Welt von Kindern dringen die Nachrichten aus Krisengebieten und Fluchtgeschichten, die sie dann beschäftigen. Die Ausstellung ermöglicht einen literarischen und künstlerischen Zugang zu diesen Themen, gibt neue Denkanstöße und bietet Raum für Diskussionen.

Aufgrund des wichtigen und interessanten Themen­gebiets hat sich die Seminargruppe sowohl mit der Ausstellung, als auch mit den Büchern intensiv beschäftigt. Bezugnehmend auf eine Auswahl von Bilder­büchern der Ausstellung konzipierten die Lehr­amts­studierenden einen Workshop, der auf die Primar­stufe zugeschnitten ist. Die Schüler durchlaufen dabei verschiedene Stationen, an denen unterschied­liche Sinneskanäle angesprochen und die Kinder so auf mehreren Ebenen für das Thema „Konflikte“ sensibilisiert werden. Im Sinne einer inter­kulturellen Bildung zielt der Workshop auf die Friedens­erziehung und dabei besonders auf die Vermitt­lung von Strategien zur friedlichen Konflikt­lösung ab.

Das Seminar und der Workshop finden unter der Leitung von Dr. Mirjam Burkard (Akademische Rätin am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur) statt.

Termin: Donnerstag, 19. März
Dauer: 9.30 Uhr – 12 Uhr
Zielgruppe: 3. oder 4. Jahrgangstufe
Kosten: kostefrei
Anmeldung unter: programm@ijb.de

Zwei Monster von David McKee erschienen im Sauerländer-Verlag

Zwei Monster von David McKee erschienen im Sauerländer-Verlag

Ein bunter Vormittag im Granatapfelland: Anaarestan!

Ein grauer, deutscher Dezembermorgen: klirrende Kälte, eingemummte Menschen – und der Bus kommt natürlich zu spät! Die 1.Klasse einer Münchner Grundschule hatte an diesem Tag nur eines als Ziel: dem Winter entfliehen – ins bunte Anaarestan – GRANATAPFELLAND!

Weiterlesen

Worte finden für das Unfassbare

Erfahrungen mit einer Schreibwerkstatt für Jugendliche

19. Februar 2013. Ein eisiger Wind zieht über das Gelände der Gedenkstätte Dachau. Das Wetter ist grau und trist. Passend zu der heutigen Stimmung.

Im Rahmen des Schulklassenprogramms bietet die Internationale Jugendbibliothek einen Tagesworkshop für Schulklassen an, der aus einer Führung am Vormittag und einer Schreibwerkstatt am Nachmittag besteht. Brigitte Fiedler nimmt uns im Informationszentrum in Empfang und mit auf einen Spaziergang in eine grausame Welt, die für unsere Generation nur noch schwer verständlich ist. Reicht unsere Vorstellungskraft wirklich dafür aus, um nachempfinden zu können, welch brutale Zustände hier herrschten? Wir betreten Räume, in denen Menschen erbarmungslos ermordet wurden. Wir betreten eine Zeit, in der Deutschland ein anderes Land war, als wir es heute kennen. Vorbei an dem Stacheldrahtzaun, Richtung Krematorium. Dort steht eine Tafel mit einem Bild, darauf ist ein Berg nackter, toter Menschen zu sehen. Zusammengeworfen wie ein Stück Dreck. Wir finden keine Worte für das Unfassbare. Zumindest nicht in diesem Moment. Weiterlesen

„Die da drüben sieht man nicht“

Bild

„Freiheit ist für mich ein unerreichbarer Zustand, Grenzen sind immer und überall vorhanden.“ Diese Wörter sind nur ein Ausschnitt aus den unglaublich kreativen und eindrucksvollen Texten der 10. Klasse des Klenzegymnasiums, die am Donnerstag, 17. Januar 2013, in der Schreibwerkstatt „Mauern“ entstanden sind. Beeindruckend, was die Schüler alles mit dem Thema „Mauer“ und „Freiheit“ in Verbindung brachten und welche Textresultate dabei erzielt wurden. Unter der Leitung von Beate Schäfer wurde geschrieben, vorgelesen, nachgedacht gespielt und diskutiert. Es hat sich viel bewegt an diesem Tag – ein großes Dankeschön an die Schüler und Beate Schäfer. Ihr wart großartig!
Sabrina Gold

Hier einige Texte, die während des Workshops entstanden sind. Wir bedanken uns bei allen, die der Veröffentlichung zugestimmt haben!

Loic Lemmonier
Dorian Kehr
Marlon Malki
Vinh Mai
Anonym
Ahmed Khan
Sören Lübbecke
Egor Durkov
Egor Durkov 2
Henri Pornell
Maximilian Hess
Jonas Donhauser