White Ravens Festival 2014

Raben pflueckenUnter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst veranstaltet die Internationale Jugendbibliothek im Sommer 2014 zum dritten Mal das White Ravens Festival für Internationale Kinder- und Jugendliteratur. Weiterlesen

Pressegespräch am 4. Februar 2014

Sind Sie neugierig, was in diesem Jahr alles im Münchner Bücherschloss passieren
wird? Haben Sie Lust auf unterhaltsame Ausstellungen und anspruchsvolle Projekte?
Wollten Sie schon immer mal einen Blick auf die Schätze von Schloss Blutenburg
werfen und die Hausherrin persönlich sprechen? Kennen Sie den neuen Vorstand des IJB-Freundeskreises noch nicht?

Dann kommen Sie zum Pressegespräch am 4. Februar 2014 um 11.30 Uhr in die
Internationale Jugendbibliothek! Bei Weißwurst und Brezn möchten wir Ihnen gerne
ein paar Neuigkeiten und die Programmhighlights für das Jahr 2014 vorstellen und
Raum für Fragen und Gespräche geben.

ABLAUF
Dr. Christiane Raabe, Direktorin der IJB
Begrüßung und Programmvorschau 2014

Doz. Henning Schroedter-Albers, 1. Vorstandsvorsitzender
Vorstellen der neuen Vorstandsmitglieder des IJB-Freundeskreises
und seiner Ideen

Anschließend besteht die Möglichkeit zur Führung durch das Haus.

Außerdem lädt die Künstlerin und Illustratorin Binette-Schroeder zu einem Besuch in
ihr Kabinett ein.

Einladung_Pressegespräch

Die Preisträger des Kinder zum Olymp!-Wettbewerbs stehen fest

Kinder zum OlympDie Kulturstiftung der Länder gibt am 4. Juni 2013 in Berlin die diesjährigen Gewinner des Kinder zum Olymp!-Wettbewerbs „Schulen kooperieren mit Kultur“ bekannt. In diesem Jahr werden 28 Schulen ausgezeichnet, die mit innovativen kulturellen Kooperationen die Jurys überzeugen konnten.

Gemeinsam mit der Münchner Situlischule haben wir an dem Wettbewerb teilgenommen. Die Schüler der Klasse 9c (2012)  haben den Roman „Es war einmal Indianerland“ von Nils Mohl gelesen und ihre Eindrücke in einem Videotagebuch festgehalten. Das Projekt wurde im Rahmen der Pilotstudie „Jugendliteratur und Soziale Netzwerke (JL 2.0)“ erarbeitet und auf dem White Ravens Festival 2012 erstmals vorgestellt. „Es war einmal Indianerland“ wurde im Oktober 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 

Aus der Pressemitteilung der Kulturstiftung der Länder:
Der Wettbewerb der Bildungsinitiative Kinder zum Olymp!, an dem sich alle allgemeinbildenden Schulen in Deutschland und die deutschen Auslandsschulen beteiligen können, wird seit 2004 von der Kulturstiftung der Länder jährlich in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt.

Die Fachjurys des bundesweiten Wettbewerbs von Kinder zum Olymp! haben in Berlin 28 inno­vative Kooperationsprojekte in acht Sparten zu Preisträgern gekürt. Kooperationspartner für die Schulen waren Künstler und Kulturpädagogen verschiedenster Sparten – vom Designer und Bildenden Künstler zur Fotografin, von der Tanzpädagogin zum Musiker sowie vielfältige kulturelle Einrichtungen: Musik- und Kunstschulen gehörten ebenso dazu wie Bibliotheken, Orchester, Theater, Kulturvereine und sogar ein Zirkuszentrum. 750 allgemeinbildende Schulen hatten sich in diesem Jahrgang mit ihren Projekten um die begehrten, mit je 1.000 Euro dotierten Auszeichnungen beworben. 40.000 Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen haben im Rahmen des Wettbewerbs aktiv an den verschiedenen kreativen kulturellen Schulprojekten mitgewirkt. Die Preise in den Kategorien Musik, Musiktheater, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Architektur und Kulturgeschichte, Literatur sowie Film/Fotografie und Neue Medien – jeweils für die Klassen 1-4, 5-9, 10-13 und „Alters­über­greifend“ vergeben – werden am 9. September 2013 im Konzerthaus Berlin an die Schülerinnen und Schüler überreicht. In der 8. Sparte „Kulturelles Schulprofil“ gehen die Preise an jeweils eine Grundschule und an eine weiterführende Schule.

Die Preise gehen in diesem Jahr in acht Bundesländer. Erfolgreichstes Land im Wettbewerb ist Nordrhein-Westfalen mit acht Preisträgern, gefolgt von Bayern und Berlin mit jeweils fünf und Baden-Württemberg mit vier Gewinnern. Zwei Preise gehen nach Niedersachsen und jeweils einer nach Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Vielfältig sind die beteiligten Schultypen. Neben den Grundschulen sind insbesondere Realschulen (4 Preisträger), aber auch Hauptschulen, Gesamtschulen und Gymnasien (je 3 Preisträger) sowie Förderschulen (2 Preisträger) mit innovativen Kooperationsprojekten unter den Gewinnern.

Zusätzlich konnte jede Jury ein Favoritenprojekt pro Sparte küren, das nun als Finalist an der Bewerbung um den Hauptpreis teilnimmt. Die Spannung bleibt noch ein wenig bestehen, denn der Gewinner des Hauptpreises, der mit 5.000 Euro dotiert ist, wird erst zur Preisverleihung am 9. September 2013 bekannt gegeben.

Alle Preisträger im Überblick finden Sie hier: www.kinderzumolymp.de

Schreibwerkstatt für junge Autorinnen und Autoren

Rückblick auf das Jahr 2012

Die neu etablierte Schreibwerkstatt für junge Autorinnen und Autoren startete am 10. Januar 2012 und fand im vergangenen Jahr insgesamt elf Mal statt, mit zehn regulären monatlichen Treffen und einem ganz­tägi­gen Termin im Juli vor der Sommerpause. Unter der Lei­­tung von Beate Schä­fer tau­schen sich junge Autorinnen und Autoren über eigene Projekte aus­­, erweitern das persönliche Spek­trum durch neue Textformen und Herangehens­weisen und vertiefen im kritisch-unterstützenden Gespräch ihre Reflexions- und Kommu­ni­kations­fähigkeit über litera­ri­sche Texte.

Auch zwischen den Treffen steht die Gruppe in engem Austausch. Ne­ben regelmäßigen Kontakten mit der Werkstattleiterin steht das gemeinschaft­li­che Gespräch via Internet. . Auf Facebook und in einem selbst organisierten Forum tauschen die eilnehmer eigene Texte und Schreibanregungen aus, geben einander schriftlich Feedback und diskutieren in Eigenregie Schreibthemen.

Zehn Schreibende nehmen regelmäßig an der Werkstatt teil, überwiegend Mädchen im Alter zwi­­schen siebzehn und neunzehn. Zum Teil haben sie gerade ihr Studium begonnen, zum Teil machen sie im kom­menden Jahr Abitur. Eine Teil­­nehmerin absol­viert nach dem Realschulabschluss ein frei­williges so­ziales Jahr. 2013 sollen  mindestens zwei neue Plätze besetzt werden, vorzugsweise mit jüngeren Schrei­ben­den. Weiterlesen

Es war einmal Indianerland: Videotagebuch der 9c aus der Situlischule

Die Schüler der Klasse 9c der Mittelschule an der Situlischule haben zusammen mit ihrer Lehrern Annabelle Staples den Roman “Es war einmal Indianerland” von Nils Mohl gelesen und ihre Eindrücke in einem Videotagebuch festgehalten. Täglich wurden auf der Facebook-Seite des Festivals ihre neuen Leseeindrücke per Video geteilt. Eigene Kompetenzen der Schüler, wie der Umgang mit sozialen Netzwerken und das Bearbeiten von Videos wurden von den Schülern mit eingebracht. Und das Beste daran: über Facebook konnten die Schüler so vorab mit dem Autor Nils Mohl in Kontakt treten, der die Videos kommentiert hat. Bei der Lesung beim White Ravens Festival wurde der Autor dann noch interviewt und als Überraschung besuchte Nils Mohl am Tag drauf die Klasse in ihrer Schule. Dabei entstand der letzte Eintrag im Videotagebuch gemeinsam mit Autor und Klasse.

Verdientermaßen hat dieses wunderbare Projekt beim Wettbewerb „Kinder zum Olymp! Schulen kooperieren mit Kultur“ in der Kategorie Literatur gewonnen! 

Zwischenbericht: Jugendliteratur und Soziale Netzwerke JL 2.0. Eine Pilotstudie

Vor einem Jahr regte Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung, in einem Gespräch mit mir an, eine Pilotstudie zum Thema „Jugendliteratur und soziale Netzwerke“ im Zusammenhang mit dem White Ravens Festival für internationale Kinder- und Jugendliteratur durchzuführen. Fast ein Jahr später ist die Studie in vollem Gange und wird im Juli in die Endrunde gehen. Ich möchte heute einen kurzen Rückblick geben und eine Standortbestimmung versuchen. Dabei schreibe ich aus der Perspektive der Beobachterin, die regelmäßig die Aktivitäten auf den verschiedenen Foren verfolgt, und mit den Vorstellungen und Erwartungen, die ich bei der Konzeption des Projekts hatte, vergleicht. Weiterlesen

WRF 2012: 50 Veranstaltungen unter Dach und Fach!

Wow!!! Endlich geschafft!

50 Veranstaltungen an Schulen und Bibliotheken in über 40 Städten in ganz Bayern stehen! Der „Orgawahnsinn“ hat sich gelohnt!

Das Telefon ist endlich wieder ruhiger. Verstohlen blickt es mich an, als wolle es mir sagen: Jetzt lass’ ich Dich mal wieder durchatmen.

Nachdem wir in der ersten Aprilhälfte die vielen Bewerbungen für eine Lesung mit einem oder einer der Festival-Autor(inn)en durchforstet und einen groben Veranstaltungsterminplan erstellt hatten, ging’s nach den Osterferien los. Zuerst wurden die Schulen kontaktiert, um ihnen die freudige Botschaft zu überbringen: ihr seid mit dabei! Es folgten schulinterne Absprachen, Termine wurden abgestimmt, organisatorische Details besprochen: aus welchen Buch soll der Autor lesen? Welche Jahrgänge sind mit im Boot? Wie bereiten Sie Ihre Klassen auf die Veranstaltung vor? Weiterlesen