Guten Tag, lieber Feind: Grüße nach Kiew

Vom 22.04. – 26.04.2015 findet in Kiew in der Ukraine das Arsenal Book Festival statt. Zwei unserer Kolleginnen stellen dort die Internationale Jugendbibliothek vor und berichten über Workshops zu unserer Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind“. Im Vorfeld dieser Veranstaltung wurde unsere Direktorin Frau Dr. Christiane Raabe für das ukrainische Literaturportal „Chytymo“ interviewt.

Vielen Dank, liebe Kateryna Iesikova, für die nette Zusammenarbeit!

1. Wie entstand die Idee des Projekts? Wodurch wurde diese Idee verursacht?

Das Thema Bilderbücher für Frieden und gegen Krieg, Ausgrenzung, Hass und Gewalt beschäftigt unser Haus schon seit vielen Jahren. Die Internationale Jugendbibliothek ist nach dem Zweiten Weltkrieg als Werk der Versöhnung und Völkerverständigung entstanden. Kinderbücher als Botschafter für Frieden, Freiheit und Weltoffenheit zu sammeln und zu vermitteln, war und ist ein wichtiger Auftrag unserer Bibliothek. In diesem Geist steht auch die Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind! Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit“. Bereits 1996 stellten wir eine Auswahl von Bilderbüchern zu dem Thema für einen internationalen Kongress in Indien unter dem Thema „Peace and Tolerance“ zusammen. Das Interesse an den Büchern war so groß, dass daraus eine erste kleine Ausstellung entstand, die seither mehrfach überarbeitet und aktualisiert wurde.

Dach Zuletzt haben wir die Ausstellung im letzten Herbst inhaltlich und gestalterisch komplett überarbeitet. Sie sollte ein Beitrag zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 werden, hat aber durch die weltpolitischen Entwicklungen, vor allem durch den Krieg in der Ukraine, im Irak, Syrien und Jemen eine beunruhigen Aktualität bekommen.

Weiterlesen