Checkpoint Kinderzimmer

Deutsch-russischer Kinderliteraturtransfer

2017 startete das Projekt „Checkpoint Kinderzimmer“ zum deutsch-russischen Kinderliteraturtransfer. Im Rahmen des Projekts wurden zwei internationale Tagungen in München und St. Petersburg (2018) sowie mehrere Lesungen für Kinder und Jugendliche und Podiumsgespräche in beiden Städten durchgeführt, die u.a. vom Bayerischen Wissenschaftsministerium und von der Bayerischen Staatskanzlei geförderdert wurden.

Die Ergebnisse der beiden wissenschaftlichen Tagungen sind nun in einem umfangreichen und gewichtigen Band veröffentlicht worden, den das Kinderliterarische Forschungszentrum am Institut für russische Literatur der Russischen Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg herausgegeben hat.

Die russisch-deutschen und deutsch-russischen Beziehungen in der Kinderliteratur sind lang und vielfältig. Bisher sind sie jedoch wenig Gegenstand wissenschaftlicherForschung gewesen. Es ist das Verdienst des vorliegenden Bandes dezidiert und breit die russisch-deutschen Kontakte in der Kinderliteratur zu beleuchten. Entstanden aus dem Kooperationsprojekt zwischen dem Forschungszentrum für Kinderliteratur des IRLI (St. Petersburg) und der Internationalen Jugendbibliothek (München) versammelt der Band Ergebnisse aus zwei wissenschaftlichen Tagungen in München und St. Petersburg (2017-2020) und setzt sie fort. Über einen Untersuchungszeitraum vom 18. bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts versammelt er Beiträge zu kinderliterarischer Rezeption, Übersetzung, aus den Bereichen der Kulturologie und Alteritätsforschung sowie zu Pädagogik, Literaturkritik und Buchmarktanalyse. Er fasst den Begriff der Kinderliteratur breit und subsummiert darunter auch Schul-, Lehr- und Lesebücher; er untersucht sowohl belletristische als auch non-fiktionale Texte für Kinder und beleuchtet gleichermaßen den didaktischen Überbau. Dabei wechseln umfassende Grundsatz- und Überblicksanalysen, wie die zum Werk von Kurd Laßwitz in Russland (knapp 80 Seiten, Belarev), mit erhellenden Case-Studies ab.

Aus den Beiträgen der internationalen Forscherinnen und Forschern lässt sich deutlich der Einfluss ablesen, den deutsche kinderliterarische Werke sowie Pädagogik auf die Entwicklung der Kinderliteratur, Kinderlektüren und den Lehrbereich (vgl. Kostin) in Russland hatten, wie sie adaptiert, russifiziert, aus- und umgedeutet werden (vgl. Bezrogov, Lemešev, Romašina). In besonderem Maße gilt das für das letzte Drittel des 18. Jahrhunderts als der Austausch zwischen der deutschen und russischen kinderliterarischen Sphäre besonders intensiv und prägend war (vgl. Sergienko und Golovin/Nikolaev). Aber auch für die didaktischen Ansätze im 19. und frühen 20. Jahrhunderts (vgl. Maslinskaja) bis hin zum proletarischen Kinderbuch der Weimarer Republik werden überraschende Einflusslinien nachgewiesen (vgl. Balina).

Die „Bibliomigration“ aus dem russischen Feld ins deutsche wird hingegen als geringer eingeschätzt (vgl. Leingang). Der vorliegende Band konzentriert sich auf den kulturpolitischen russisch-sowjetischen Einfluss auf die Kinderliteratur der DDR und umgekehrt (vgl. Kümmerling-Meibauer/Meibauer und Simonova); darüber hinaus nimmt er die verlegerischen Tätigkeiten der russischen Emigration in Deutschland sowie in den deutschen DP-Lagern der ersten Nachkriegsjahre in den Blick (vgl. Dimjanenko).

Das breit aufgespannte Forschungsspektrum des vorliegenden Bandes kann Anstoßgeber sein für Analysen zur Entwicklung der russisch-deutschen kinderliterarischen Beziehungen für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts und die 2000er Jahre und zu den Verflechtungen zwischen der russisch-sowjetischen und deutschen, bundesrepublikanischen Kinderliteraturlandschaft.

Dr. Katja Wiebe, Slawisches Lektorat

Michael Ende – Erfolgsautor des 20. Jahrhunderts

Rückblick und Dokumentation der Tagung
„Die Lust am freien und absichtslosen Spiel der Phantasie“
Michael Ende – Erfolgsautor des 20. Jahrhunderts bis heute
14. und 15. Februar 2020

 

2019 nannte der Norddeutsche Rundfunk Michael Ende einen Schriftsteller, der Kinderbücher für Erwachsene schrieb. Tatsächlich waren Mitte Februar bei der Michael Ende Veranstaltung in der Internationalen Jugendbibliothek, keine Kinder anwesend, sondern sehr viele Erwachsene. Anlässlich der wissenschaftlichen Erschließung des Teilnachlasses Endes wurde zu einer wissenschaftlichen Tagung geladen und Kinderliteraturforscherinnen und – forscher aus ganz Deutschland, von denen es noch immer zu wenige gibt, waren gekommen um sich mit dem Werk und dem Leben des Autors auseinanderzusetzen. Weiterlesen

Michael Ende Tagung: Neuer Termin!

Die für Ende Oktober anberaumte Tagung „Die Lust am freien und absichtslosen Spiel der Phantasie“ wurde neu terminiert:
Freitag, 14. Februar und Samstag, 15. Februar 2020.

Die wissenschaftliche Tagung findet anlässlich der Erschließung des Teilnachlasses von Michael Ende und im Nachgang zu den großen Jubiläumsfeierlichkeiten zum 90. Geburtstag von Michael Ende statt.

Programm Michael Ende Tagung IJB 2020

Anmeldung

Blick in die Michael Ende Dauerausstellung

 

 

„Das ist Zauberei!“ Internationale Tagung, Workshops und Werkstattgespräch zur Eröffnung der neuen Wehrgangausstellung

24 Paar Kinderaugen sind auf Adolfo Serra gerichtet. Der spanische Illustrator malt für die Kinder der Jan-Amos-Comenius-Schule zum Abschluss des gemeinsamen Workshops ein Bild. Die Kinder schauen skeptisch auf die einfachen Striche auf dem weißen Blatt: Weiterlesen

PM: Tagung zur deutschen und russischen Kinderliteratur

Logo Checkpoint
Eine gemeinsame Tagung der
Stiftung Internationale Jugendbibliothek
und des Puschkin Hauses in St. Petersburg
am 19./20.10.2017 auf Schloss Blutenburg in München

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts der Stiftung Internationale Jugendbibliothek in München mit dem renommierten Puschkin Haus in Sankt Petersburg kommen am 19. und 20. Oktober 2017 führende Literaturwissenschaftler aus Russland, den USA, Österreich und Deutschland auf Schloss Blutenburg in München zusammen, um erstmals die Beziehungen zwischen der deutschen und der russischen Kinderliteratur seit dem 18. Jahrhundert bis ins späte 20. Jahrhundert zu beleuchten. Ein literarisches Gespräch, moderiert von Lena Gorelik, bietet darüber hinaus Gelegenheit, zwei Kinderbuchautorinnen aus Russland und Deutschland persönlich kennenzulernen.

Weiterlesen

Pressefrühstück 2017

Wie schon in den Vorjahren möchten wir Sie auch heuer wieder in gemütlicher Runde über das geplante Programm 2017 informieren. Im Namen von Frau Dr. Raabe lade ich Sie deshalb herzlich ein zum Pressefrühstück in der Internationalen Jugendbibliothek am Donnerstag, den 2. Februar 2017.

Um 11 Uhr haben Sie die Möglichkeit, einen Blick in das komplett sanierte und gereinigte Büchermagazin zu werfen, das nach gut sechs Jahren nun endlich in neuem Glanz erstrahlt. Im Anschluss an die kleine Führung, etwa gegen 11.30 Uhr, würden wir Ihnen dann bei Weißwurst und Butterbrezn kurz und knapp ausgewählte einiges über die Höhepunkte unseres Jahresprogramms erzählen, z.B.

  • über Wissenschaftler, die kontrovers über Teile unserer Sammlung diskutieren (Hans-Baumann-Tagung am 17. Februar / Download Flyer)
  • über Bücher die von Büchern erzählen (neue Ausstellung ab Ende Februar!)
  • über Prominente, die von den Büchern ihrer Kindheit erzählen (neue Veranstaltungsreihe!)
  • über Autoren, die so toll schreiben, dass sie mit dafür mit Preisen ausgezeichnet werden (James-Krüss-Preisverleihung am 29. Juni!)
  • und über all das, was wir unseren Besuchern sonst noch so zu bieten haben  – den Tag der offenen Tür, eine Lyrikmatinee, ein Märchenfest und noch vieles mehr

Gerne stellen wir uns Ihren Fragen, Anregungen und Ideen dazu.

Wir hoffen, dass Sie dabei sind! Zur besseren Planung bitten wir um kurze Rückmeldung:
carolagaede@ijb.de

Tagung „James Krüss, der Zauberer mit Tinte“

Kruess2Am 12. Februar 2015 fand in der Internationalen Jugendbibliothek die erste wissenschaftliche Tagung zu James Krüss’ Werk statt. Anlass der Tagung war der Abschluss eines dreijährigen DFG-Projekts, in dem die etwa 150 Archivkästen des literarischen Nachlasses von James Krüss (1926-1997) geordnet und katalogisiert wurden. Sie können jetzt öffentlich zugänglich im Webkatalog „Kalliope“ recherchiert und nach Voranmeldung im Lesesaal der Internationalen Jugendbibliothek eingesehen werden.

Die Erschließung des Nachlasses eröffnet ein breit gefächertes Spektrum der Forschungsfelder und -themen, deren einige bei der Tagung durch die Referentinnen und Referenten vorgestellt wurden: Krüss’ Lyrik, Inszenierungen seiner literarischen Figuren sowie zyklisches und didaktisches Erzählen. Weiterlesen

Kinder und Jugendliche in einem souveränen Umgang mit Medien stärken! Ein Tagungsrückblick

Nicht nur in unserem Pilotprojekt „Jugendliteratur und soziale Netzwerke“ , sondern auch in regelmäßigen Angeboten wie „Buch auf, Film ab!“  oder unserem Jugendbuchblog beziehen wir neue Medien in unsere Arbeit und Projekte mit Jugendlichen und Kindern rund um das Thema Literatur mit ein. Klar, dass wir ein Interesse daran haben, wie sich die Medienpadagogik entwickelt und inwieweit sich das Heranwachsen Jugendlicher durch den Medienwandel verändert. Daher freute ich mich auf die Tagung: „Alles unter Kontrolle? Interdisziplinäre Zugänge zum Aufwachsen in der digitalen Gesellschaft.“ #idt14

Weiterlesen

Die Vermessung der Sachbuchwelt

Interdisziplinäres Forum zu geographischen Sachbüchern für Kinder und Jugendliche
am 22. und 23. Mai 2014
Veranstaltungsort: Internationale Jugendbibliothek, Schloss Blutenburg, 81247 München

Leitung:
Nikola von Merveldt (Université de Montréal) &
Cornelia Rémi (LMU München)

MapyGeographische Sachbücher machen ein Grundanliegen des Kindersachbuchs greifbar: Sie eröffnen ihren Lesern im wahrsten Sinne des Wortes einen Zugang zur Welt in ihrer ganzen Fülle und Vielfalt. An ihnen lässt sich erkunden, wie wir uns der Welt nähern, Modelle von ihr entwickeln und aus verschiedenen Kulturen einen je eigenen Blick auf sie werfen. Solche Bücher werken aber auch Fragen auf: Nach Territorien und Grenzen der Sachliteratur für Kinder und Jugendliche, nach Verbindungen und Übergängen zwischen ihren verschiedenen Medien, Gattungen, Darbietungsformen und Adressatengruppen, zwischen Fakt und Fiktion. Weiterlesen

Topographien der Kindheit. Orte und Räume in Kinder- und Jugendliteratur und Medien.

Lubu1

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Schauplätze, Szenerien und Handlungsräume werden in der Kinder- und Jugendliteratur besonders häufig gestaltet und wie werden sie für das Erzählen funktionalisiert? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Raumdarstellung und Figurenzeichnung oder zwischen Raum- und Zeitkonzept? Welche zeittypischen Auffassungen von Kindheit und Jugend lassen sich – literarisch und symbolisch überformt – in den Texten finden? Wie werden Räume Computerspielen ausgeformt und besetzt? Wie können reale und imaginierte Räume in Kinderspielen aussehen? Weiterlesen