Annikas Woche im Bücherschloss

Vom 13.04. bis zum 17.04.2015 durfte ich im Zuge eines Schülerpraktikums für eine Woche den Mitarbeitern der Internationalen Jugendbibliothek beim Arbeiten über die Schulter schauen und helfen.Die Berufe hier sind vielfältiger als es auf den ersten Blick scheint: vom Grafikdesigner bis zum Lektor ist wirklich alles vertreten. Meistens half ich in der Grafikabteilung, in der gerade die Wanderausstellung „Guten Tag lieber Feind“ für ihre lange Reise nach Kiew vorbereitet wurde. Dort erhielt ich auch Möglichkeiten, die groben Züge des verwendeten Programms „indesign“ kennenzulernen. Jeden Nachmittag war ich außerdem in der KiBi, dem liebevollen Spitznamen für die Kinderbibliothek. Dort half ich in der Ausleihe, beim Einsortieren und Kennzeichnen von Büchern. Im Laufe der Woche verbrachte ich Zeit in der Katalogabteilung, sowie der Presseabteilung, durfte einen Englischkurs für Kinder und das Programm „Literacy“ zur frühkindlichen Leseförderung begleiten.

Die Woche in der IJB war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung. Ich habe mich sehr willkommen gefühlt und wurde von allen in die Arbeit mit eingebunden. Nur schade ist, dass mein Praktikum nur eine Woche gedauert hat. Es hätte bestimmt noch viel Interessantes zu entdecken gegeben.

Annika Kelz

DSC_0001

Das White Ravens Festival – und Sophia mitten drin!

Wow ein Praktikum in der Internationalen Kinder- und Jugendbibliothek und dann auch noch während eines Literaturfestivals – da schlägt das Germanistenherz gleich höher. Doch was einen da erwartet, kann man sich im Vorhinein nicht so recht vorstellen. In den ersten zwei Wochen konnten die Aufgaben auch nicht unterschiedlicher sein. Alles hat sich natürlich um die Planung und Organisation des Festivals gedreht; einen Tag lang habe ich Schulen und Kindergärten rund um die Blutenburg besucht und ihnen von unserem Festival erzählt, am eigenen Büroplatz habe ich die Presse- und Infomappen für die Autoren entworfen und Plakate und Texte gestaltet.

Weiterlesen

Rückblick der Praktikantin

PraktikantinAnastasia2Nach meinem vierwöchigen Praktikum möchte ich (Anastasia, 21 Jahre, Studentin an der Universität Passau, Studiengang Historische Kulturwissenschaften) ein kleines Resümee ziehen. Viele neue und spannende Sachen gab es zu entdecken. In meiner ersten Woche durfte ich neben der Erstellung einer Bibliographie für die Jahresausstellung „Matchball, Marathon und Mannschaftsgeist. Sport und Sportliches in der Kinderliteratur“, auch bei der Auswahl eines Gedichtes in russischer Sprache für den Arche Kinder Kalender 2015 behilflich sein. Ein sehr interessantes, aber bei der Fülle an Gedichten, die zur Auswahl stehen, kein leichtes Unterfangen. Am Donnerstag ging es zusammen mit Sabrina zur Tolstoi- Bibliothek. Was wir dabei erlebt und entdeckt haben, könnt ihr hier (LINK) nachlesen.

An den Nachmittagen helfe ich in der Kinderbibliothek bei der Ausleihe, beim Einräumen der Bücher, sowie organisatorischen Aufgaben mit. Dabei treffe ich auf ganz liebe Kinder, die die unterschiedlichsten Sprachen sprechen.

Die zweite Woche hielt für mich eine Führung durch die Anlage des Schlosses Blutenburg bereit. Nochmals vielen Dank an Herr Schrödter-Albers für die spannende und informative Führung.

Am Donnerstag startete war Schulbeginn, weshalb Sabrina und ich unterwegs an den Grundschulen waren und Flyer für „Der Reihe nach – Münchner Kinderbuchautoren lesen in der Blutenburg“ verteilt haben.

Schon neigte sich das Praktikum dem Ende – langweilig war es hier nie. 🙂

Emer O’Sullivan: My Experience of the International Youth Library

When I arrived at the International Youth Library (IYL) I was not sure what to expect. I knew it was a library but that it also ran a huge number of other activities and I didn’t know what this would entail. I was lucky enough to be working in many different areas within the library and so got to see much of the work done firsthand. Weiterlesen