Zwischen Tradition und Experiment: Böckchen, Buchmarkt und Bananen

Reisen ins fette B sind für (zugereiste) Münchnerinnen immer ein Abenteuer – und das ganz besonders, wenn dort ein illustres Trüppchen Norwegerinnen und Norweger auf einen wartet: In Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Kinderbuchinstitut, der Kgl. Norwegischen Botschaft und NORLA luden wir anlässlich des norwegischen Gastlandauftritts auf der Frankfurter Buchmesse zum Startschussevent ins Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin ein. Zunächst stand ein ebenso unterhaltsames wie informatives Gespräch der beiden Bildkünstler Stian Hole (u.a. „Garmans Sommer“) und Gry Moursund („Die Böckchen-Bande“) auf dem Plan.

Hier konnte das Publikum u.a. erfahren, dass hinter allen Büchern Stians die Haltung „die Kinder ernst zu nehmen“ steht und warum Gry so gerne Collagen macht: Wenn man zum 198. Mal einen falschen Strich gesetzt hat, ist es doch einfacher, das misslungene Teil auszuschneiden statt immer wieder von vorne anzufangen… Da ist was dran, würde ich sagen!

Nach den beiden Illustratoren gings dann um den norwegischen Buchmarkt, um die sehr besondere Literaturförderung und um Trends und Tendenzen in der aktuellen norwegischen Kinder- und Jugendliteratur: Alles Tod, Siechtum und Traurigkeit? Mitnichten! Es gibt auch viel Humor, Nonsens und Schabernack.

Bei Wein und Lachs (selbstredend) klang der Abend aus – und das illustre Trüppchen flog wieder in den hohen Norden zurück, zumindest bis zum nächsten Mal! Vi sees!

Ines Galling

Ach ja, Bananen spielten keine Rolle. Kommen aber gut in der Überschrift 😉

 

Werbeanzeigen

En boktroll på tur

Unsere Expertin für deutschsprachige und skandinavische Kinder- und Jugendliteratur, Ines Galling, besuchte die Høgskule på Vestlandet in Bergen und die Nordisk Barnebokkonferanse (NBBK) in Stavanger – ein Nachbericht.

Ich bin oft in Norwegen unterwegs, doch in den beiden Küstenstädten Bergen und Stavanger war ich schon seit längerem nicht. Deswegen war es natürlich extraschön, dort zu Gast zu sein: Bergen begrüßte mich zwar mit dem nicht unüblichen Regen, doch der neue Campus Kronstad, wo die Hochschule des Westlandes ihr Quartier bezogen hat, beeindruckte trotzdem:

galling_norwegen-1

Bergen | Foto: IJB

Auf einem verlassenen Industrieareal errichtet, hat man die alten Gebäude zum Teil in den Neubau integriert und so tolle Veranstaltungsräume wie den „Fyrrommet“ geschaffen – mit loderndem Kamin und einladenden Sofas. Dort über die Geschichte und Aufgaben der IJB zu sprechen, war natürlich premium. Gekommen waren u. a. Studierende des Masterstudiengangs Kinder- und Jugendliteratur, Lehrende und Bibliothekare. Das Interesse an unserer Arbeit war groß – und es kam auch die Idee auf, vielleicht bald wieder eine Ausstellung von uns zu leihen: Vor einiger Zeit zeigten die Bergenser nämlich unsere Wanderausstellung „In 80 Karten um die Welt“ – und jetzt hatten sie die Ausstellung anlässlich meines Besuchs doch tatsächlich noch mal aufgebaut. Das war natürlich nicht nur premium, sondern megapremium! Weiterlesen