Es war einmal Indianerland: Videotagebuch der 9c aus der Situlischule

Die Schüler der Klasse 9c der Mittelschule an der Situlischule haben zusammen mit ihrer Lehrern Annabelle Staples den Roman “Es war einmal Indianerland” von Nils Mohl gelesen und ihre Eindrücke in einem Videotagebuch festgehalten. Täglich wurden auf der Facebook-Seite des Festivals ihre neuen Leseeindrücke per Video geteilt. Eigene Kompetenzen der Schüler, wie der Umgang mit sozialen Netzwerken und das Bearbeiten von Videos wurden von den Schülern mit eingebracht. Und das Beste daran: über Facebook konnten die Schüler so vorab mit dem Autor Nils Mohl in Kontakt treten, der die Videos kommentiert hat. Bei der Lesung beim White Ravens Festival wurde der Autor dann noch interviewt und als Überraschung besuchte Nils Mohl am Tag drauf die Klasse in ihrer Schule. Dabei entstand der letzte Eintrag im Videotagebuch gemeinsam mit Autor und Klasse.

Verdientermaßen hat dieses wunderbare Projekt beim Wettbewerb „Kinder zum Olymp! Schulen kooperieren mit Kultur“ in der Kategorie Literatur gewonnen! 

Ein selbstgemachter Trailer zu „Es war einmal Indianerland“

Auch bei den bayernweiten Lesungen des Autors Nils Mohl gab es etwas Besonderes: Die Klasse 9b des Werdenfels-Gymnasiums in Garmisch-Partenkirchen überraschte den Autor mit einem selbstgedrehten Trailer zum Buch!