James Krüss Preis: Jurymitglied Ralf Schweikart

rschweikart-0074
Ralf Schweikart

Ralf Schweikart studierte Germanistik am Institut für Jugendbuchforschung, Soziologie und Kulturanthropologie in Frankfurt am Main. Seit vielen Jahren schreibt er Beiträge und Rezensionen für Publikums- und Fachzeitschriften, ist als Referent tätig und u.a. Jurymitglied bei den Besten 7 und beim Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis.

Für den James Krüss Preis 2017 ist er erstmalig in der Jury vertreten.

James Krüss Preis 2015: Hummerklippen und Wüstenwind

Eindrücke von einer Preisverleihung von Salah Naoura

Eins steht gleich bei unserer Ankunft fest: Die Verleihung des James-Krüss-Preises ist eine heiße Angelegenheit, denn an diesem Donnerstag Anfang Juni liegt Schloss Blutenburg unter einer Glocke aus brütender Saharaluft, ein Hoch aus Afrika, das soeben Süddeutschland passiert. Ein Hoch auf Frank Cottrell Boyce sozusagen, was bestens passt, weil ihm an diesem Tag der James-Krüss-Preis für sein Werk verliehen wird (und mir als Übersetzer mit, was mich freut und ehrt). Weiterlesen

James Krüss Preis 2015: Was für ein besonderer Tag

von Kirsten Rickmers-Liebau Am Tag der Preisverleihung (2. Juli 2015) traf ich schon beim Frühstück im Hotel die beiden Preisträger Frank Cottrell Boyce und Salah Naoura. Und wie es so schön heißt: „Die Chemie stimmte“. Wir haben den Tag miteinander verbracht, viele Informationen ausgetauscht, uns glänzend unterhalten und bestens verstanden. Weiterlesen

PM: James Krüss Preis 2015 geht an Frank Cottrell Boyce

Der James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur 2015 geht an den englischen Autor Frank Cottrell Boyce. Auch sein Übersetzer ins Deutsche, Salah Naoura, wird geehrt.
Mit Sprachwitz, Tempo und Leichtigkeit führt Frank Cottrell Boyce seinen Lesern immer wieder aufs Neue vor Augen, dass „das Geschichten-Erzählen zur Selbstfindung jedes Einzelnen und zum Gedächtnis einer Gesellschaft beitragen kann“.
Weiterlesen

James Krüss Award for International Children’s and Youth Literature

„Those who write for children, write for the most open-minded, most curious and least doctrinaire audience of the world.” James Krüss

The James Krüss Award for International Children’s and Youth Literature is awarded in memory of James Krüss, language artist and citizen of the world. Its aim is to honour and promote cosmopolitanism and the art of narration. The award is granted for the oeuvre of a living children’s and youth author as well as – in the case of a foreign awardee – the translation of his or her work into German. The works’ presence on the German book market is compulsory. The awarded work needs to stand out for its linguistic brilliance, originality, imaginative storytelling, and humanity. Furthermore, an affinity with the works of James Krüss should be evident. Weiterlesen

ÜBER JAMES KRÜSS

© Conrad Piepenburg

James Krüss (1926 – 1997) verbrachte seine Kindheit und die ersten Jugendjahre auf Helgoland. Eine Zeit, die ihn stark prägte. Er wuchs in einer überschaubaren Inselgemeinschaft zweisprachig auf, und schon früh zeigte sich seine unglaubliche Lust zu reimen und zu fabulieren. Er war sehr wissbegierig, immer bereit sich auf Neues einzulassen, stets aufmerksam beobachtend. Nach dem Mittelschulabschluss verließ er die Insel, besuchte verschiedene Lehrerbildungsanstalten, musste dann noch nach Sachsen zum Kriegsdienst und beendete danach seine Lehrerausbildung. Und stets schrieb er. Weiterlesen

James Krüss Preis 2013: Über die Autorin Joke van Leeuwen

Joke van Leeuwen, 1952 in Den Haag (Niederlande) geboren, zog im Alter von zwei Jahren nach Amsterdam, wo sie viele Anregungen und Platz für ihre kreative Entfaltung bekam. 1966 ging sie mit ihrer Familie nach Belgien. In Brüssel und Antwerpen studierte sie Geschichte, Kunst und Grafik. Sie entwickelte ihre eigenwilligen Begabungen auf vielfältige Weise: als Erzählerin, Dichterin, Kinderbuchautorin Illustratorin und Künstlerin. Als Gewinnerin des angesehenen Delfter Kabarettfestivals präsentierte sie nach dem Studium ihre eigenen Kabarettprogramme. Mit Een huis met zeven kamers (dt. Ein Haus mit sieben Zimmern) gab Joke van Leeuwen 1979 ihr Debüt als Kinderbuchautorin und erhielt für die Illustrationen zugleich den Goldenen Pinsel. Weiterlesen