Michael Ende – Erfolgsautor des 20. Jahrhunderts

Rückblick und Dokumentation der Tagung
„Die Lust am freien und absichtslosen Spiel der Phantasie“
Michael Ende – Erfolgsautor des 20. Jahrhunderts bis heute
14. und 15. Februar 2020

 

2019 nannte der Norddeutsche Rundfunk Michael Ende einen Schriftsteller, der Kinderbücher für Erwachsene schrieb. Tatsächlich waren Mitte Februar bei der Michael Ende Veranstaltung in der Internationalen Jugendbibliothek, keine Kinder anwesend, sondern sehr viele Erwachsene. Anlässlich der wissenschaftlichen Erschließung des Teilnachlasses Endes wurde zu einer wissenschaftlichen Tagung geladen und Kinderliteraturforscherinnen und – forscher aus ganz Deutschland, von denen es noch immer zu wenige gibt, waren gekommen um sich mit dem Werk und dem Leben des Autors auseinanderzusetzen. Weiterlesen

literaturCAMP – Eine Rückschau

Am 8./9. Februar 2020 fand zum ersten Mal das literaturCAMP statt. Junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren waren eingeladen, der Frage „Kann Lesen die Welt verändern?“ nachzugehen.
Wer nicht dabei sein konnte kann hier nachlesen, wie das Wochenende gelaufen ist:

Ich finde es ungerecht, dass…

Ungerechtigkeit! Die gibt es in der ganzen Welt, die gibt es tagtäglich – sie ist einfach immer da. Aber was kann man dagegen tun? Kann man denn etwas tun?

Wir probieren es, wie auch sonst als Internationale Jugendbibliothek, mit Lesen. Wir wollten dieses Mal Jugendlichen, die Leser also, zu Wort kommen lassen und ihre Meinungen einfangen. Und so haben wir sie zu einem gemeinsamen Wochenende eingeladen. Zusammen mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und dem Literaturhaus München veranstaltete die Internationale Jugendbibliothek am 8. und 9. Februar das erste literaturCAMP. Mit dem Ziel, sich zusammenzusetzen und über Bücher, die Ungerechtigkeiten thematisieren, zu reden, zu schreiben und sich auszutauschen.

Die Themenvielfalt, das Interesse der Jugendlichen und deren Gesprächsbereitschaft lassen sich dabei kaum in Worte fassen. Es ging um die Grenze zwischen moralisch richtig und gesetzlich erlaubt, um Ungerechtigkeit und Vorurteile und um den Unterschied zwischen Ungerechtigkeit und Pech. Es wurde über Sexismus, Rassismus, soziale Diskriminierung und von dem Glück, in einem stabilen Umfeld und in einem reichen Land wie Deutschland aufwachsen zu dürfen, gesprochen.

Dass es aber auch hier in Deutschland nicht immer gerecht zuging (und noch zugeht), zeigte nicht zuletzt Manja Präkels, die Autorin des Romans ‚Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß‘, die am Samstagabend zu einer Lesung ins Literaturhaus gekommen war. Der Roman erzählt, autobiografisch untergelegt, von einer Kindheit und Jugend in der DDR in einem kleinen Kaff nahe Berlins, vom Zusammenbruch der DDR und der Wende, die die DDR-Gesellschaft und die Menschen zutiefst erschütterte und u.a. eine Welle von rechtsradikalem Hass und Terror auslöste.

„Man kann nicht unendlich viel Freundlichkeit in die Welt bringen.“ Sagte die Philosophieprofessorin Christine Bratu, die zusammen mit dem Autor Tobias Elsässer das Wochenende moderierte. Nach dem kommunikationsfreudigen Samstag ging es am Sonntag um das Schreiben, das Erleben, das wirklich etwas verändern und nicht „nur“ darüber reden. Literatur kann uns aufs Glatteis führen und uns aber genau deshalb dazu bringen, andere Perspektiven anzunehmen. Unter diesem Motto lud der Autor Tobias Elsässer zu einem Workshop zum emphatischen Schreiben ein. Christine Bratu dachte mit ihrer Gruppe darüber nach, wo Intimität anfängt und aufhört, während die SZ Journalistin Mareike Nieberding eine andere Gruppe Jugendlicher in die Fußgängerzone schickte, wo sie Passanten interviewten, und später verschiedene journalistische Textformen ausprobierten.

Und was ist das Ergebnis des Ganzen? Was bringt Jugendliche im Alter von 14- 18 Jahren dazu, ein ganzes Wochenende, über hochpolitische, hoch philosophische und hoch umstrittene Fragen zu diskutieren?

Antworten haben sie parat: Das literaturCAMP bot ihnen Raum, sich über die Themen zu unterhalten, die ihnen wichtig sind. Doch was ebenso bedeutend ist: Hier fanden sie die passenden Gesprächspartner dazu und zwar solche, die sie sonst nicht unbedingt in ihrem sozialen und schulischen Umfeld finden.

Ja, die Welt ist ungerecht! Aber ja – wir können etwas verändern und das nicht zuletzt mit Hilfe der Literatur!

Wer mehr über das literaturCAMP erfahren möchte und darüber was an diesem Wochenende alles Spannendes passierte, ist herzlich eingeladen, auf Instagram alles nachzuerleben.

tk

Eine Kooperation von:kooperationsleiste CAMP

Gefördert von:Förderleiste CAMP

White Ravens Festival: Bibliotheken Bayerns – Aufgepasst!

Logo ohne Datum

6. White Ravens Festival
für Internationale Kinder- und Jugendliteratur  12. bis 16. Juli 2020 in ganz Bayern

Zum sechsten Mal findet dieses Jahr das White Ravens Festival für Internationale Kinder- und Jugendliteratur statt. Vielfach ausgezeichnete Autorenpersönlichkeiten stehen ebenso auf der Gästeliste wie literarische Neuentdeckungen. Zwölf renommierte Kinder- und Jugendbuchautoren und -Illustratoren aus Deutschland und der ganzen Welt kommen im Rahmen des Festivals nach Bayern.

Alle Bibliotheken in Bayern sind herzlich eingeladen sich für eine Lesung der Autoren zu bewerben, denn neben Veranstaltungen im Münchner Schloss Blutenburg, dem Sitz der Internationalen Jugendbibliothek, planen wir auch wieder Veranstaltungen in ganz Bayern – das heißt für Sie: Auch Ihre Bibliothek kann dabei sein!

Folgende Autorinnen und Autoren freuen sich über Ihre Einladung:

Margit Auer, Deutschland | Yves Grevet, Frankreich | Susan Kreller, Deutschland | Shō Kutsuki, Japan | André Letria, Portugal | Tanja Maljartschuk, Ukraine | Anete Melece, Lettland | Kenneth Oppel, Kanada | Annet Schaap, Niederlande | Benjamin Tienti, Deutschland |Tuutikki Tolonen, Finnland | Alex Wheatle, Großbritannien

Wenn Sie Interesse haben, eine Veranstaltung zu planen, melden Sie sich gerne bei uns, damit wir Ihren Wunsch vormerken können.

Kontakt:
Dr. Élodie Malanda und Theresa Krien
Tel. 089/891211-49
E-Mail: volontariat@ijb.de

Information zum Download

Fellowship Program 2019

Meet some of our 2019 fellows from ten countries:

Juan Senis

March – May

– Juan Senis

Juan Senis from Spain is a professor of children’s and young adult literature at the University of Zaragoza. In addition to his academic activities, he also writes books for children whenever he finds some spare time. He started focusing on children’s and youth literature after finishing his PhD and is currently working on an international comparison of children’s poetry. Juan, having a keen interest in languages, is well-versed in Spanish, Italian and French literature. He came to the IYL to have access to a wider range of books for a work-in-progress survey, concerning children’s poetry in Portuguese, English and German. As a big fan of texts in verse, he noticed that there are not a lot of publications about children’s and youth poetry. The main aim of his project is to find out if there is a common trend in the poetry from different countries and languages. At the IYL, he did not only find a wealth of international books, but he was also verygrateful for the help he received from the people working here. After the end of his scholarship, he went back to work at the university and intends to publish two articles with the material he gathered at the IYL.

A.F.

Dao Trung Uyen

April

Dao Trung Uyen

– Dao Trung Uyen

Dao Trung Uyen, aka Sophia, from Vietnam is a real “bookworm”. Since her early childhood, she has spent hours and hours in libraries, enjoying the fascination of reading.  In 2014, she came to Ilmenau in Thüringen to do a Master’s degree in Media- and Communication Science; during her stay there, she became aware of the lack of children literature in her home country. Convinced that educated children are the basis for creating a better world, she came to the Weiterlesen

Öffnungszeiten während der Weihnachtsferien 2019/20

Neujahrskarte

Vom 23. Dezember 2019 bis einschließlich 1. Januar 2020 bleibt die gesamte
Bibliothek geschlossen.

Ab dem 2. Januar 2020 sind wir wie gewohnt für Sie da.

Frohe Feiertage!


Our opening hours during the Christmas holidays

The library is closed from December 23rd 2019 until January 1st 2020.

We are looking forward to welcoming you in our premises again from 2nd January on.

Happy Holidays!

 

(c) Illustration: Walid Taher, Egypt

PM: 6. White Ravens Festival im Juli 2020

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, veranstaltet die Stiftung Internationale Jugendbibliothek vom 12. bis 16. Juli 2020 zum sechsten Mal das White Ravens Festival für Internationale Kinder- und Jugendliteratur.

White Ravens – dieses „Etikett“ steht als Synonym für außergewöhnliche und innovative Kinder- und Jugendliteratur. Mit einer ausgewogenen Mischung von deutschsprachigen und internationalen Gästen und Veranstaltungen werden Brücken zwischen den Kulturen geschlagen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Begegnungen zwischen Autorinnen und Autoren und ihren jungen Leserinnen und Lesern in München und ganz Bayern.

In rund 80 Veranstaltungen auf Schloss Blutenburg sowie an Schulen, Bibliotheken und anderen Einrichtungen in Bayern können Kinder und Jugendliche die Autorinnen und Autoren fünf Tage lang persönlich kennenlernen und in die Geschichten und Bücher eintauchen.

Folgende Autorinnen und Autoren haben ihre Teilnahme zugesagt:

Margit Auer, Deutschland | Yves Grevet, Frankreich | Susan Kreller, Deutschland | Shaw Kuzki, Japan | André Letria, Portugal | Tanja Maljartschuk, Ukraine | Anete Melece, Lettland | Kenneth Oppel, Kanada | Annet Schaap, Niederlande | Benjamin Tienti, Deutschland | Tuutikki Tolonen, Finnland | Alex Wheatle, Großbritannien

Nähere Informationen zu den Gästen, Büchern und dem Festivalprogramm sind ab Frühjahr 2020 unter www.wrfestival.de abrufbar.

Zur Vorbereitung gibt es am 12. und 13. Mai 2020, jeweils von 15-18 Uhr, eine Fortbildung für Lehrkräfte aller Schularten und andere Interessenten, bei der erprobte Praxisbeispiele sowie vielseitige Vermittlungsmethoden und kreative Zugänge zu den Festival-Büchern vorgestellt werden.

Das White Ravens Festival wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, vom Verein Freunde und Förderer der Internationalen Jugendbibliothek und weiteren Sponsoren gefördert.

Download Pressemeldung

Logo ohne Datum

Online now: The White Ravens 2019

With great pleasure we present to you the 2019 edition of our annual catalogue
»The White Ravens«.

This year’s cover is teeming with a flock of curious, book-loving birds in blue, yellow and white. The feathered friends, both big and small, are eagerly pecking at pages on the search for their favourite book. Diego Bianki, the creator of this picture, is also the illustrator of the book »Cuentos cansados«, which was selected for the »White Ravens 2018« list.

The »White Ravens« catalogue is the most important annual publication of the International Youth Library. It aims to promote quality in children’s book publishing and has become an increasingly useful tool for anyone interested in looking beyond national borders.

This year, the »White Ravens« contain a selection of 200 notable children’s and young adult books from 58 countries published in 37 languages.

The printed catalogue is published prior to the Frankfurt Book Fair. Meet us at our booth in Hall 3.0/K118 and get your personal copy. Or read this year’s White Ravens online:
http://whiteravens.ijb.de/list

Jutta Speidel zu Gast in der Internationalen Jugendbibliothek

Bücher der Kindheit

Jutta Speidel liest aus Pippi Langstrumpf

Schloss Blutenburg, 24. Juli 2019: An diesem heißen Sommerabend empfing die Internationale Jugendbibliothek Schauspielerin Jutta Speidel zum Podiumsgespräch mit Niels Beintker vom Bayerischen Rundfunk zur sechsten Ausgabe der Veranstaltungsreihe Bücher der Kindheit. Mit Fächern ausgestattet saßen die rund 70 Gäste vor der Freiluftbühne und wurden von Stiftungsvorstand Clara Fernández López mit Worten über die Karriere und das herausragende soziale Engagement der Schauspielerin und Ehrenbürgerin Münchens begrüßt.

Als alte Gautingerin kennt Jutta Speidel die IJB natürlich seit Langem und ist immer wieder gerne zu Besuch hier. Neben ihrer Schauspielkarriere hilft sie seit über 20 Jahren mit ihrer Stiftung Horizont e.V. obdachlosen Kindern und Frauen in München. Im Sommer 2018 Weiterlesen

Rotkäppchen in der Großstadt – Lehrerfortbildung zu Grimms Märchen

Am 28. Mai begrüßte die Internationale Jugendbibliothek etwa 60 Grund- und Mittelschullehrer*innen zur Fortbildung des Arbeitskreises Lese- und Literaturförderung des Schulamts München. Bereits seit 1998 besteht der AK Lese- und Literaturförderung, der auf Initiative der Internationalen Jugendbibliothek gegründet wurde und seitdem jährlich eine Fortbildung zur Literaturvermittlung auf Schloss Blutenburg gibt.

Bei dem diesjährigen gemeinsamen Projekt mit dem Arbeitskreis Lese- und Literaturförderung drehte sich alles um Neuinterpretationen der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm. Weiterlesen

Schamlos – Auftakt zur Reihe Links, rechts, oben, unten, mittendrin, außen vor

Autorin Nancy Herz in der Internationalen Jugendbibliothek

Lesung Samuel-Heinicke-Realschule

(Ex-)Muslimas, Autorinnen und Feministinnen: Amina Bile, Sofia Nesrine Srour und Nancy Herz haben mit ihrem Buch Schamlos für großes Aufsehen in Norwegen gesorgt. Hier  thematisieren die in den Medien als „schamlose Mädchen“ bekannten jungen Frauen, wie durch (absurde) Ratschläge, Verhaltensregeln und einen patriarchalischen Sitten- und Ehrenkodex die Freiheit von Mädchen und Frauen beschnitten werden . Als Plädoyer für Selbstbestimmung und Entfaltungsmöglichkeiten wurde Schamlos u.a. mit dem Ehrenpreis Fritt Ord ausgezeichnet.

Schulklassenlesungen mit Nancy Herz

Am 23./24. Mai hatten Schüler*innen der Samuel-Heinicke-Realschule und der Bavarian International School die Möglichkeit mit Nancy Herz das Buch Schamlos zu besprechen. Begleitet wurde Nancy dabei von Dr. Ines Galling von der IJB, die als Übersetzerin und Diskussionspartnerin fungierte. Weiterlesen