Ein Buch mit Geschichte – Ausgabe III

Do you still harbor the romantic view of children’s literature as a reflection of a blissful and innocent state of childhood?

Here is the remedy for that sentiment, found in the stacks of the International Youth Library under the shelf mark PH/USA S741.5951 AKIb-2018/10501:

“But now look, we are a junior guerrilla band! […] What we want to achieve is at least one or two enemies exterminated with each grenade!”

Weiterlesen

Advertisements

Ein Buch mit Geschichte, Ausgabe II

Bücherschätze vom Bücher-Zaren

Laut eines russischen Bibliotheksreports von 1910 rangierte auf Platz 1 der beliebtesten russischen Kinderbuchautoren eine gewisse Lydia Tscharskaja – eine nach 1917 verbotene und heute vergessene Vielschreiberin, aus deren Feder Geflossenes stets zum Megaseller wurde. Auf Platz zwei lag der französische Autor Jules Verne.
Und so war es ein großes Glück, dass die Internationale Jugendbibliothek drei Tscharkaja- und Verne-Ausgaben genau aus dieser Zeit, nämlich zwischen 1898 und 1909, als Schenkung angeboten bekam. Weiterlesen

Ein Buch mit Geschichte, Ausgabe I

Was verbindet die Internationale Jugendbibliothek eigentlich mit dem berühmten Archäologen Heinrich Schliemann und dessen Suche nach dem antiken Troja? Ganz einfach: Ein Buch! Nämlich die „Weltgeschichte für Kinder“ von Johann Heinrich Meynier (erschienen unter dem Pseudonym Georg Ludwig Jerrer), deren 4. Auflage von 1828 in den historischen Sammlungen der IJB zu entdecken ist.

Ein Exemplar dieser Ausgabe erhielt Heinrich Schliemann als Kind von seinem Vater als Weihnachtsgeschenk. Darin betrachtete er nach eigener Aussage fasziniert den Kupferstich „Troja‘s Zerstörung“ mit dem „fliehenden Aineias, der den Vater Anchises auf dem Rücken trägt und den kleinen Askanios an der Hand führt“. In seinen späteren Selbstdarstellungen stilisierte Schliemann dieses Lektüreerlebnis als Schlüsselimpuls für seine Idee, das Troja auszugraben, das Homer in seiner „Ilias“ beschrieben hatte.

Unser Exemplar der „Weltgeschichte für Kinder“ stammt aus der Privatsammlung von Horst Mischke, einer Sammlung internationaler illustrierter Kinder- und Jugendbücher des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts, die 1998 an die Internationale Jugendbibliothek ging. Auf die besondere Geschichte des Buches sind wir aufmerksam geworden durch eine Leihanfrage des LWL-Museums für Archäologie. Das Museum plant für 2018/2019 in Herne und Hildesheim eine Sonderausstellung zum Thema „Irrtümer & Fälschungen der Archäologie“. Dort wird das Buch als Exponat in einem Themenraum über Heinrich Schliemann zu sehen sein. (jr)

Meynier, Johann Heinrich
Die Weltgeschichte für Kinder/1
Jahr: 1828
Bandbezeichng: 1
Ausgabebez.: Vierte vermehrte und verbesserte Auflage. Mit vielen Kupfern
Umfangsangabe: XVI, 552 S. : Ill.
Signaturen: H/M 163900

12 Kupferstiche incl. „Troja’s Zerstörung“