Was braucht es für Superhelden, um Krieg und Gewalt entgegen zu treten?

Die gängigen Superhelden, wie Batman, Superman und Konsorten kennt jeder, doch wer hat schon von Slapman und Timestopper gehört? Wahrscheinlich noch niemand, denn diese Superhelden wurden erst letzte Woche hier in der Internationalen Jugendbibliothek ins Leben gerufen. Weiterlesen

Advertisements

Krüss´ Texte sind „ein Schmankerl“ für jeden Illustrator

In der Ausstellung „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“ kann man viele unterschiedliche Illustrationen zu den Texten von James Krüss finden. Dabei stellen sich die Besucher die Frage, wie die Illustratorinnen darauf gekommen sind, die Texte auf diese unterschiedlichen Weisen bildnerisch umzusetzen. In dem Werkstattgespräch mit Verena Ballhaus, Rotraut Susanne Berner und Martina Mair wurde diese Frage mehrfach beantwortet. Weiterlesen

PM: Krüss illustrieren – Illustratoren-Gespräch

Krüss illustrieren
Ein Abend zur Ausstellung „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“

MoepseSeit James Krüss‘ Gedichte und Geschichten in den 1950er und 60er-Jahren bekannt und preisgekrönt wurden, entstanden zahlreiche Illustrationen seiner Werke. Viele seiner  Gedichte waren von Anfang an als Bilderbücher geplant. Was macht die Texte von James
Krüss so attraktiv für Illustratoren und Illustratorinnen? Weiterlesen

PM: Wenn die Möpse Schnäpse trinken

Wenn die Möpse Schnäpse trinken
Illustrationen zu James Krüss

Plakat KrüssSchnaufende Bimmelbahnen, Schnäpse trinkende Möpse oder in Wecken steckende Schnecken – in den Gedichten und Geschichten von James Krüss wimmelt es von bildreichen Sprachschöpfungen und Wortspielereien. Seit den 1950er Jahren schon haben sich Künstlerinnen und Künstler davon inspirieren lassen und ganz unterschiedliche bildliche Umsetzungen zu seinen Texten gestaltet. Im Zuge der vollständigen Erschließung des Nachlasses von James Krüss zu Beginn dieses Jahres  hat die Internationale Jugendbibliothek nun für eine neue Ausstellung mit dem Titel „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“ ausgewählte Illustrationen zusammengetragen, die das breite Spektrum der Krüss-Illustrationen heute und vor 60 Jahren lustvoll veranschaulichen.

Aus den frühen 1950er und 60er Jahren stammen die Illustrationen von Lisl Stich (aus dem Bilderbuchklassiker „Henriette Bimmelbahn“), Beatrice Braun-Fock (aus „Das verzauberte Dorf“) und Eva Johanna Rubin (aus „3 x 3 an einem Tag“, das 1964 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde).

Dass James Krüss’ Gedichte auch fünf Jahrzehnte später nichts von ihrem Reiz eingebüßt haben, zeigen moderne Illustrationsbeispiele von Anke, Kuhl, Jacky Gleich, Verena Ballhaus und Sabine Wilharm. 2007 illustrierte Alexandra Junge das Titelgebende
Gedicht von James Krüss „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“ sogar als kleine Bühnenshow im Bilderbuch, inklusive Publikum. Die jüngsten Illustrationen stammen von Annette Swoboda, aus dem Bilderbuch Auflauf im Zoo, das erst in diesen Tagen im Handel erscheinen wird. Ergänzt wird das Ganze mit Materialien aus dem Krüss-Nachlass, wie z.B. handillustrierten Postkarten und Briefen des Autors, sowie zahlreichen Illustrationen von Erika Meier-Albert

Die Ausstellung findet von 19. März bis 13. September 2015 in der Internationalen Jugendbibliothek statt.

PM_Wenn Möpse Schnäpse trinken

Lehramtsstudierende auf die Probe gestellt

Eine Seminargruppe der Ludwig-Maximilians-Universität hat verschiedene Zugangsweisen zu unserer neuen Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind! Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit!“ erarbeitet, die sie mit Schülern bei uns ausprobieren werden. Sowohl für die angehenden Lehrer als auch für die Kinder ist das ein spannendes Angebot, bei dem jeder etwas lernen kann!

Die Ausstellung „Guten Tag, lieber Feind!“ zeigt, wie vielseitig und kindgerecht Bilderbücher die Themen Konfliktentstehung, Vorurteile oder kriegerische Auseinandersetzungen aufbereiten können. Denn auch in die Welt von Kindern dringen die Nachrichten aus Krisengebieten und Fluchtgeschichten, die sie dann beschäftigen. Die Ausstellung ermöglicht einen literarischen und künstlerischen Zugang zu diesen Themen, gibt neue Denkanstöße und bietet Raum für Diskussionen.

Aufgrund des wichtigen und interessanten Themen­gebiets hat sich die Seminargruppe sowohl mit der Ausstellung, als auch mit den Büchern intensiv beschäftigt. Bezugnehmend auf eine Auswahl von Bilder­büchern der Ausstellung konzipierten die Lehr­amts­studierenden einen Workshop, der auf die Primar­stufe zugeschnitten ist. Die Schüler durchlaufen dabei verschiedene Stationen, an denen unterschied­liche Sinneskanäle angesprochen und die Kinder so auf mehreren Ebenen für das Thema „Konflikte“ sensibilisiert werden. Im Sinne einer inter­kulturellen Bildung zielt der Workshop auf die Friedens­erziehung und dabei besonders auf die Vermitt­lung von Strategien zur friedlichen Konflikt­lösung ab.

Das Seminar und der Workshop finden unter der Leitung von Dr. Mirjam Burkard (Akademische Rätin am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur) statt.

Termin: Donnerstag, 19. März
Dauer: 9.30 Uhr – 12 Uhr
Zielgruppe: 3. oder 4. Jahrgangstufe
Kosten: kostefrei
Anmeldung unter: programm@ijb.de

Zwei Monster von David McKee erschienen im Sauerländer-Verlag

Zwei Monster von David McKee erschienen im Sauerländer-Verlag

Guten Tag, lieber Feind! Intercultural and shared reading

“If the war really is over,’ I said, ‘if one is to believe in peaceful coexistence, the first messengers of that peace will be these children’s books. Help me with this experiment. I promise you, you’ll never regret it.’”– Jella Lepman, A Bridge of Children’s Books. p.34.

This memory of Jella Lepman’s points to the philosophy which survives in one of her major legacies: the Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library in Munich, Germany. Lepman’s vision for the library was borne, at least in part, from her experience of danger and displacement due to war. The current exhibition curated by the library Guten Tag, lieber Feind! Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit / Hello, dear enemy! Picture Books for Peace and Humanity takes up these issues, and brings together a collection of picture books which explore conflict, community, and the importance of empathy for others. Weiterlesen

Guten Tag, lieber Feind!  A suitcase filled with stories

That, to me, is the focal point of the exhibition ’Hello, Dear Enemy’. A suitcase surrounded by beanbags, inviting children to gather around, sit down, take a moment to relax and reflect on the wealth of picture books they have encountered. To share their thoughts with their friends, so they will, hopefully, one day be able to sit down with people they may now consider their enemies. Because reconciliation, dialogue, and mutual understanding, that is what this exhibition is all about. Weiterlesen