Jenseits des gedruckten Buches…

Zwischenbericht zum Projekt „E-Book selbst gemacht“ von Stefanie Lange

Das Projekt „E-Book selbst gemacht“ ist angelaufen und steckt mitten in der Produktionsphase. Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der neuhof Schulen sind dabei Texte, Videos, das Cover und vieles mehr zu erstellen. Als Grundlage dient der Roman Jenseits der blauen Grenze von Dorit Linke, eine Geschichte von zwei Jugendlichen, die über die Ostsee schwimmend aus der DDR fliehen. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich laufend mit dem Thema Flucht auseinander und stellen sich Fragen wie z.B.: Was würde ich mitnehmen, wenn ich plötzlich fliehen müsste?  Aus welchen Gründen verlassen Menschen ihre Heimat? Jenseits der blauen Grenze ermöglichte es uns hierbei eine historische Perspektive einzunehmen, den Bogen zur heutigen Flüchtlingssituation zu spannen und so beispielsweise Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszufinden: Warum und wie sind die Menschen damals aus der DDR geflohen, wieso und wie fliehen sie heute?P1010427 - Kopie

Wir treffen uns jede Woche und arbeiten sowohl zu inhaltlichen als auch zu formalen Aspekten. Die Klasse hat sich zunächst überlegt, was sie mit dem E-Book erreichen möchten. Unter anderem sollen unterschiedliche Perspektiven bezüglich der aktuellen Flüchtlingssituation eingenommen werden, um so einerseits Kritik an der Politik und an den Hilfsleistungen vor Ort zu äußern, aber vor allem auch um der Angst einiger Bevölkerungsteile in Aufnahmeländern entgegenzuwirken. Es sollen Vorurteile beseitigt werden und gezeigt werden, dass Flüchtlinge Menschen sind, die vieles mit uns gemeinsam haben, denen man aufgrund ihrer Lage eben helfen muss. Überrascht war ich davon, wie viel die Schülerinnen und Schüler schon wissen und wie sehr sie sich für das Thema interessieren. Sehr gute Startbedingung also. Neben dem Inhalt ist auch die gestalterische Umsetzung ein zentrales Element und so wurde in den Teams „Autoren“, „Illustratoren“, „Ton und Musik“, „Film“, „Foto und Dokumentation“ sowie „Technik“ diskutiert, in welche Form der Inhalt gebracht P1010423 - Kopiewerden soll. Hier stellten sich (und stellen sich auch immer noch) Fragen, welche Textgattungen Teil des E-Books werden sollen, inwiefern diese Texte mit Musik und Bildern versehen werden oder ob die Videos als realistische Interviews oder fiktive Geschichten angelegt werden. Dann kommen natürlich noch Aspekte hinzu, die die kreative Umsetzung per se betreffen: Wie baue ich Spannung auf, in welchem Stil zeichne ich, welche Kameraeinstellungen wähle ich,…? Fragen über Fragen, bei denen auch immer rechtliche Aspekte bedacht werden müssen. Nebenbei erhalten die Schülerinnen und Schüler natürlich noch Input zum Thema Flucht bzw. erarbeiten sich ihr Wissen selbst. Besonders interessant fanden alle den Besuch zweier syrischer Flüchtlinge, die von ihrer Heimat, dem Weg nach Deutschland und ihrem Leben hier berichteten.

P1010478All dies klingt nach viel Arbeit und das ist es auch. Es ist bereits einiges an Material für das enhanced E-Book fertig und anderes nimmt doch mehr Zeit in Anspruch als zunächst gedacht. Aber erste Ergebnisse sind bereits sichtbar: Aus unserem Gastbesuch der zwei Geflüchteten ist ein Videointerview mit beachtlicher Länge entstanden, es wurden Texte geschrieben, die von Familien auf der Flucht erzählen, es entstehen hierzu Bilder und Hintergrundmusik und auch um die technische Umsetzung des enhanced E-Books wird sich gekümmert. Man sieht: Da kommen viele unterschiedliche Komponenten und Vorstellungen zusammen. Das bedeutet ein hohes Maß an Absprachen und Koordination. Das dies bei 24 Schülerinnen und Schülern nicht immer auf Anhieb funktioniert, dürfte auf der Hand liegen. Wenn aber das gemeinsame Ziel im Auge behalten wird, werden auch diese kleinen Schwierigkeiten überwunden werden. Und Anliegen der Klasse ist es, ein enhanced E-Book zu erstellen, das als Kommentar zur Flüchtlingssituation ernst genommen und von möglichst vielen Menschen gelesen wird. Ein hohes Ziel, das ich durchaus mit der Klasse teile und das wir hoffentlich schaffen, gemeinsam zu erreichen.

Stefanie Lange promoviert  an der Uni Göttingen zumThema enhanced E-Books.

Advertisements

3 Gedanken zu „Jenseits des gedruckten Buches…

  1. Pingback: Lebendige Literaturvermittlung im Rahmen des White Ravens Festivals 2016 | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

  2. Pingback: Reden – Schreiben – Schwimmen | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

  3. Pingback: Das enhanced E-Book ist da! | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s