PM: Erich Kästner Preis für Literatur 2015

Veranstaltungshinweis

Öffentliche Verleihung des Erich Kästner Preises für Literatur 2015
an Felicitas Hoppe
am Freitag, dem 30. Oktober 2015, um 19.30 Uhr
in der Internationalen Jugendbibliothek, Schloss Blutenburg / Jella-Lepman-Saal

Mit Felicitas Hoppe ehrt die Erich Kästner Gesellschaft eine Autorin, die wie Kästner eine Meisterin der literarischen Selbstinszenierung ist. Mit unbekümmerter Fabulierlust und
unerschöpflicher Fantasie schreibt sie postmoderne Abenteuer- und Schelmenromane,
immer auf der Suche nach Möglichkeiten literarischer Wirklichkeitsauffassung. Sie hat
Vergnügen an ironischen Verwirrspielen, jongliert in ihren autobiographischen Schriften mit
Realität und Fiktion, hat Vergnügen am ironischen Verwirrspiel und scheut sich als
bekennende Liebhaberin von Märchen und Rittergeschichten nicht vor Ausflügen in die
Kinderliteratur. All dies macht sie zu einer würdigen Trägerin des Erich Kästner Preises.

Felicitas Hoppe
Foto: Tobias Bohm

PROGRAMM
Musikalischer Auftakt                     Percussion Duo Peter Fleckenstein & Quirin Reichl
Begrüßungen                                 Dr. Christiane Raabe,
Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek
Dr. Andreas Bode,
Vorsitzender der Erich Kästner Gesellschaft e.V.
Grußwort                                        Dr. Hans-Georg Küppers,
Kulturreferent der Landeshauptstadt München
Musikalisches Zwischenspiel
Laudatio                                         Prof. Dr. Sven Hanuschek,
Ludwig-Maximilians-Universität  München
Preisübergabe                               Dr. Andreas Bode
Rede                                              Felicitas Hoppe
Musikalisches Zwischenspiel
Lesung                                           Die Münchner Schauspielerin Katja Brenner
liest Hoppe und Kästner
Empfang

KURZBIOGRAFIE
Felicitas Hoppe, 1960 in Hameln geboren, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Sie zählt zu den eigenwilligsten Stimmen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. 1996 erschien ihr
Debüt „Picknick der Friseure“. Nach einer Weltreise auf einem Containerschiff folgte 1999
der Roman „Pigafetta“. 2003 erschien „Paradiese, Übersee“, 2004 „Verbrecher und  Versager“, 2006 „Johanna“ und 2008 ihr Kinderbuch „Iwein Löwenritter“. Zuletzt  veröffentlichte sie 2012 die fiktive Autobiographie „Hoppe“. Für ihr Werk wurde sie mit  zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Als Gastprofessorin und Poetikdozentin ist / war
sie u.a. in folgenden Städten tätig: Wiesbaden, Mainz, Augsburg und Göttingen, Hanover/ New Hampshire, Washington DC.

Download Pressemeldung
Einladung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s