Feedbackstimmen zum Festival

Vom 19. bis 24. Juli 2014 fand bereits zum dritten Mal das White Ravens Festival für internationale Kinder- und Jugendliteratur statt. In den sechs Festivaltagen fanden über 80 Veranstaltungen in München und 42 weiteren bayerischen Städten und Gemeinden statt. Das Feedback hat unsere Festivalautoren und uns sehr gefreut!

Bach_2207_Duerer Gymnasium 3_komTanja Mundinger, Ursulinengymnasium Straubing (Lesung Tamara Bach)
(…) Die Lesung von Tamara Bach aus „Marienbilder“  war sehr überzeugend und die Autorin vermag es, diese Altersgruppe gut anzusprechen bzw. zu berühren. (…)

 

2307_Koenigsbrunn 1Petra Fischer, Königsbrunn (Lesung Fabio Geda)
(…) Für die Zuhörer war es ein gelungener, erfahrungsreicher Vormittag, bei dem die Schüler nicht nur Antworten auf Detailfragen zu Beweggründen und Handlungsmotiven der Hauptperson bekamen, sondern auch Einblicke in die Arbeitsweise und das Alltagsleben eines Schriftstellers gewannen. (…)  Das Buch hat die Schüler ebenfalls gepackt, eine der teilnehmenden Lehrkräfte sagte mir: „Meine Schüler lieben es!“ (…) Der Autor Fabio Geda war gegenüber den Schülern sehr aufgeschlossen und authentisch. Er fesselte sie mit seiner gestenreichen Beantwortung.(…) Die Organisation und Vorbereitung mit Frau Burkhardt und Ihrem Team lief sehr gut, (…) so dass es für alle Beteiligten eine Bereicherung war. (…)
(…) Ich hoffe, dass wir in zwei Jahren wieder dabei sein können, wenn es wieder heißt, dass die Weißen Raben unterwegs sein werden. Vielen Dank!

Radek_MalyRegina Kaiser / Leitung Stadtbibliothek Mühldorf (Lesung Radek Maly)
(…) die Organisation usw. im Vorfeld war reibungslos und unkompliziert. Ich hatte mich ja verspätet gemeldet, und war sehr dankbar, dass wir in Mühldorf überhaupt noch zum Zug gekommen sind. Ich würde mich freuen, wenn es beim nächsten Festival wieder klappt.

 

 

 

Augsburg_23Juli (2)Frau Munding / Holbein-Gymnasium Augsburg (Lesung Tamta Melschawili)
(…) Die Lesung mit Tamta Melaschwili und Nadja, ihrer Übersetzerin, war für mich ein sehr besonderes Ereignis in diesem Schuljahr. Beide waren so angenehme, offene, nette Menschen und haben sich große Mühe mit den Schülern gegeben. Für mich war es eine große Freude und Bereicherung, die beiden kennen lernen zu dürfen. (…)

Ute Multrus/ Peutinger-Gymnasium Augsburg (Lesung Tamta Melaschwili)
(…) Die Lesung mit Frau Melaschwili samt ihrer Übersetzerin war ein voller Erfolg bei den 113 Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen samt den Referendaren und Lehrkräften. Der „Exotik-Faktor“ georgische Sprache trug sicher dazu bei. Zugleich haben die beiden Damen sowohl das Buch als auch ihr Land sehr interessant und schülergerecht erhellt. (…)

IMG_9814Barbara Brutscher, Regensburg (Lesung Bart Moeyaert IJB)
(…) meine kids, migrantenkinderchen aus regensburg, 4.Jg., (…) haben nach der lesung am unverstelltesten und meisten gefragt (…) das freut mich (…)[viele haben] bücher gekauft und gleich auf der heimfahrt nach regensburg gelesen (…) ich komme wieder mit den regensburger kindern  – es war richtig gut!!

Karola Prechtl, Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien (Lesung Bart Moeyaert)
(…) Die Veranstaltung war sehr erfolgreich: Der Autor konnte mit seiner offenen Art und lebendigen Vorstellung und Erzählung die Schüler der 7. Klassen in seinen Bann ziehen. (…)Für Ihre durchdachte Organisation danke ich Ihnen ganz herzlich. Das erleichtert uns an der Schule, eine derartige Veranstaltung, noch dazu im Trubel der letzten Unterrichtstage durchzuführen. (…) Wir würden nach den beiden sehr guten Erfahrungen in diesem und vor zwei Jahren jedenfalls auch beim nächsten Mal gerne wieder am Festival teilnehmen.

DSC_0033Susanne Torres, Käthe-Kollwitz-Gymnasium München (Lesung Montaña IJB)
Herr Montaña verstand es, Kontakt zu den Jugendlichen herzustellen und über die Probleme in Kolumbien zu berichten. (…) sein Vortrag [war] sehr interessant und lebhaft, und auch Herr Weber [hat] alles perfekt mit uns vorbesprochen (…)

 

 

 

 

IMG_4931Schülerkommentare, Riemenschneider-Gymnasium Würzburg (Lesung Mourlevat)
„Der Autor war total nett und sympathisch. Er hat sich viel Mühe gegeben, dass wir ihn verstehen. Ich fand es gut, dass wir so viele Fragen stellen konnten und er sich dafür Zeit genommen hat.“

„Ich fand total interessant was er über das Schreiben erzählt hat: Warum und seit wann, wo und wie er schreibt, zum Beispiel auf dem Computer oder in einem Heft, mit wie vielen Fingern er tippt, wie lange er braucht, um eine Geschichte zu schreiben.“

„Man konnte ihn super verstehen, weil er langsam gesprochen und gut erklärt hat. Das war viel besser, als wenn man alleine ein Buch liest.“

„Ich habe Lust bekommen, noch mehr von ihm zu lesen. Ich hoffe, ich verstehe Terrienne auf Französisch.“

Helen Garber, Schülerin 11. Klasse, Gymnasium Weilheim, (Lesung Mourlevat)
„+ Abwechslung zwischen Deutsch und Französisch
+ außergewöhnliche Möglichkeit einen bekannten und sympathischen Schriftsteller live zu sehen
+ er hat deutlich und langsam vorgelesen
+ interessante Infos über Bücher und Schriftsteller (…)“

IMG_1298Michael Rappöhn, Konrad von Querfurt Mittelschule Karlstadt / Main (Lesung Hermann Schulz)
(…) Solche Veranstaltungen sind auch für uns Lehrer immer wieder Highlights im
täglichen Schulbetrieb. Auf unnachahmliche Weise haben Sie (H. Schulz, Anm. der Red.) gezeigt, wie man bei den Kindern Interesse für Lesen und Schreiben wecken kann.
Wir Pädagogen brauchen solche Anstöße immer wieder, damit wir zwischen all der Bürokratie und dem „Alltagsgeschäft“ unsere eigentliche Intention und Berufung nicht aus den Augen verlieren. (…) Wir werden diese spannende und mitreißende Lesung in guter Erinnerung behalten.

Frau Oestreicher,  Mittelschule an der Peslmüllerstr, München (Lesung Hermann Schulz IJB)
Ich denke man hat in der Lesung gemerkt, wie gerne die Kinder mitreden, Fragen stellen, (…) Die Szene am Anfang war toll, vor allem für die Schüler, die wussten, worum es in dem Buch geht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFrau Dauber, Grundschule an der Guldeinstraße, München (Lesung Teich und Muszynski, IJB)
(…) Den Kindern hat es sehr gut gefallen, sowohl Autor als auch Buch. Sehr schön fand ich auch, dass verschiedene Medien zum Einsatz kamen. (..)

 

 

Hanna Dittmar, Grundschule Schliersee (Lesung Teich/Muszynski)
Die Autorenlesung von Karten Teich und Eva Muszynski an der Grund- und Mittelschule Schliersee war wirklich sehr gelungen. Das lag zum einen an den beiden tollen Autoren, zum anderen aber auch an der fantastischen Organisation Ihrerseits. (…) Alle Kinder waren absolut fasziniert während der Lesung, was sicherlich an der Lebendigkeit dieser lag (…)

Schülerartikel / Spessart GYM Alzenau (Lesung Mourlevat)
(…) Die Art und Weise, wie er antwortete, war stets freundlich, spontan und witzig. Zudem sprach Monsieur Mourlevat rücksichtsvoll in einem für uns angenehmen und gut verständlichem Französisch. Dadurch und durch seine anschaulichen Erklärungen, zur Not auch einmal auf Deutsch, wurde der Vortrag interessant und spannend gestaltet. (…) Wir sind sehr dankbar dafür, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde, einen bekannten Schriftsteller zu treffen, dabei viel Interessantes über ihn und seine Arbeit zu erfahren und uns so Französisch auf eine ganz neue und unterhaltsame Art näher gebracht werden konnte.

Frau Uschi Häuslschmid, Chiemgau-Gymnasium Traunstein (Lesung Montana)
(…) die Organisation und Durchführung lief super; mit Herrn Weber haben wir nun schon einige Lesungen gemacht; war alles bestens. Wir werden sicherlich wieder mitmachen bei weiteren spanischen Lesungen für die Schule. Herzlichen Dank nochmals für ihre Organisation!

Neues BildFrau Erika Herbst, Berufsfachschule Ochsenfurt (Lesung Crossan)
(…) Bei uns hat die Lesung sehr gut geklappt. Trotz eines heißen Nachmittags waren die SchülerInnen und Lehrerkollegen konzentriert und interessiert. Es wurden viele Fragen an die Autorin, Frau Crossan gestellt. Im deutsch-englischen Dialog kam ein lebhaftes und spannendes Gespräch auf. Nicht nur die Bücher, sondern auch weiterführende Themen im Zusammenhang mit Bücherschreiben und Umweltproblematik  waren Gesprächsgegenstand. (…)

DSC_0031Frau Iris Gnannt, Illertal-Gymnasium (Lesung Geda)
[…] die Lesung war ein voller Erfolg. Fabio Geda und Christiane Burkhardt sind außerdem sehr sympathisch und eloquent. Die Zweisprachigkeit hatte den Vorteil, dass auch Zuhörer kommen konnten, die kein Italienisch verstehen. Außerdem hat sich der Autor extrem bemüht, langsam und deutlich zu sprechen. Schwierige Wörter hat er stets umschreiben, so dass selbst Anfänger etwas verstehen konnten. […]

Anja Baier, Riemenschneider Gymnasium Würzburg (Lesung Mourlevat)
[…] – sehr gute Organisation
– der Autor und die Bücher waren super ausgewählt, traf die Altersgruppe richtig gut und weckte das Interesse der Schüler […]
 
Frau Waldert, Realschule Prien am Chiemsee (Lesung Hermann Schulz)
– Interaktion Autor und Schüler war gut geglückt: Herr Schulz ging bereitwillig und freundlich auf alle Schülerfragen ein, – die Schüler waren gut vorbereitet und hatten großes Interesse am persönlichen Kontakt zum Autor
– Organisation und Vorbereitung ist wieder einmal vorbildlich abgelaufen
– die Lesung war für die Schüler ein (erhoffter) Leseanreiz, viele hatten auch Bedarf am zweiten Band, die Veranstaltung passte wunderbar erfolgreich in unser Leseförderungskonzept […]

Gefion Hermannstaller, Käthe-Kollwitz-Gymnasium München (Lesung Tamara Bach, IJB)
Ich persönlich fand, dass Frau Bach sehr gut, d. h. klar und artikuliert und mit viel Ausdruck vorgelesen hat, sodass manches, zusammen mit der Umstellung einiger Passagen, für die Zuhörer erst richtig verständlich wurde. […] der Text [hat] durch die Lesung sehr gewonnen.[…]
Sehr angetan waren Marie-Theres und Isabella [zwei Schülerinnnen, Anm. d. Red.] von Ihrer Fortbildung im Juni, an der sie statt meiner teilgenommen haben. Sie haben mir und dem Seminar davon berichtet, und einige Ideen werden wir sicher für unsere eigene Präsentation aufgreifen.

Lesung_Teich_Muszynski_Gebärdensprache (4)Anja Möbius /Gebärdendolmetscherin
(…) Mein Eindruck zum White Ravens Festival war sehr positiv. Ich fand die Idee, Buchlesungen für Schulklassen unterschiedlichen Alters zu organisieren, sehr gut! Auch diese Veranstaltung für gehörlose Kinder zugänglich zu machen, war ein guter Schritt in Richtung Inklusion. (…)

 

 

Und so haben unsere Festivalautoren ihren Aufenthalt erlebt…

Advertisements

2 Gedanken zu „Feedbackstimmen zum Festival

  1. Pingback: So erlebten die Autoren das 3. White Ravens Festival | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

  2. Pingback: Rückblick auf das 3. White Ravens Festival | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s