Vielfarbiges Spektrum der Poesie

Ich so: „Ahoi!“ Er so: „Ahoj!“
Arne Rautenberg trifft Radek Malý
Moderation: Karin Fellner

Der Abend des 22. Juli 2014 war seitens des Lyrik Kabinetts lange erwartet: Zum einen freute sich das Publikum darauf, Arne Rautenberg wiederzusehen (der schon 2010 mit seinen Gedichten und Grafiken hier zu Gast gewesen war), zum anderen hatten die Gedichte von Radek Malý, schon von den ersten Kostproben, die uns die Internationale Jugendbibliothek vorgelegt hatte, große Neugier auf den Autor geweckt. Der ins Auge gefasste Austausch zwischen beiden versprach einen reichen und fesselnden Abend. Mit dieser Lesung  wollten wir auch den Beginn einer Veranstaltungs-Zusammenarbeit mit der IJB feiern, die seit Jahren angedacht und nun endlich verwirklicht werden sollte.

Schon im Vorfeld war die Kooperation mit dem effizienten und bei allem Stress der Festivalvorbereitung stets freundlichen Team der IJB in jeder Hinsicht freudvoll und schwerelos gewesen (dafür danken wir noch jetzt). An dem Abend selbst herrschte im wohl gefüllten Saal der Lyrik-Bibliothek eine deutliche Vorfreuden-Gestimmtheit, die viele unserer Besucher schon seit Wochen bekundet hatten.

Nach einer Begrüßung durch Dr. Pils, der diese allgemeine Freude in Worte fasste, übernahm die Dichterin Karin Fellner das Mikrophon (sie ist seit Jahren eine bewährte und sehr geschätzte Moderatorin der Reihe ‚Der doppelte Horizont‘). Sie hatte für den Abend auch Projektionen aus den Büchern der beiden Dichter zusammengestellt (u.a. von Karsten Teich und Eva Muggenthaler), die das Wort phantasieanregend visuell flankierten.

Lyrikkabinett

 

Die Veranstaltung bot ein lebendiges und abwechslungsreiches Programm, alternierende Lesungen und ein Dichtergespräch auf hohem Reflexionsniveau. In den Lesungen präsentierten die Lyriker ein vielfarbiges Spektrum ihrer Poesie: Tier- und Rätselgedichte, Sprach- und Lautspielereien, gereimte Zweizeiler, Haiku, Elfchen und viele andere Formen – bis hin zu hingebungsvollem Ausleben der Freude am Surrealen und Abstrusen… Hiervon ausgehend entspann sich das theoretische Gespräch, das viele spannende Fragen berührte: Welche Ingredienzien enthält ein Kindergedicht (zumeist oder üblicherweise)? Was fesselt Kinder an Gedichten? Wie subversiv oder anarchisch darf ein Gedicht für Kinder sein? Inwiefern ist umgekehrt Didaxe unumgänglich? Was unterscheidet Gedichte für Kinder von denen für Erwachsene? Wie nehmen die Dichter Rautenberg und Malý desbezüglich eine Unterscheidung vor?

Ein ebenso erheiternder wie intellektuell bereichernder Abend, für den wir allen Beteiligten und unseren Kooperationspartnern herzlich danken. Das Lyrik Kabinett freut sich schon jetzt auf weitere Kooperationen mit der IJB oder dem White Ravens Festival!

Im Namen von Ursula Haeusgen und Dr. Holger Pils, für das Team des Lyrik Kabinetts,
Dr. Pia-Elisabeth Leuschner

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s