Ein Abend mit Isol – Preisträgerin des Astrid Lindgren Memorial Awards 2013

Wie in den Vorjahren war der Astrid Lindgren Memorial Award (ALMA) auch dieses Jahr wieder in der Internationalen Jugendbibliothek zu Gast. Im Rahmen der „ALMA-Preiswoche“, die am heutigen Montag mit der feierlichen Preisverleihung im Stockholmer Konzerthaus endet, konnten wir am 22. Mai die diesjährige Preisträgerin Isol in der Blutenburg begrüßen.

Die Veranstaltung zu Ehren der argentinischen Illustratorin und Autorin wurde von Dr. Christiane Raabe, der Direktorin der Bibliothek eröffnet, die die Gäste, darunter die ALMA-Direktorin Helen Sigeland. willkommen hieß. Anschließend schilderte Hildegard Gärtner, die Geschäftsführerin des Wiener Verlags Jungbrunnen, wie sie Isols Leporello „Ein Entlein kann so nützlich sein“ auf der Kinderbuchmesse in Bologna entdeckte und in deutscher Übersetzung herausbrachte. Das Bilderbuch ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 nominiert. Nachdem Jochen Weber, Leiter der Lektoratsabteilung der Bibliothek, eine kurze Einführung in Isols Werk gegeben hatte, hieß es dann: Bühne frei für Isol.

Witzig, unterhaltsam und charmant nahm die 1972 geborene, in Buenos Aires lebende  Künstlerin das Publikum mit auf eine Bilderreise durch ihr vielseitiges Werk. Dieses umfasst mehr als 20 Bilderbücher, vom 1997 erschienenen „Vida de perros“ (Hundeleben) bis zum „Traumrezeptbuch „Nocturno“, das im vergangenen Jahr herauskam.

Die Bücher sind originell, frech, humorvoll, nicht selten wild und ziemlich schräg. Isol hat die meisten nicht nur illustriert, sondern auch selbst verfasst. Zum Teil hat sie aber auch Texte anderer Autoren illustriert. 

Anschaulich erläuterte sie, wie Ideen, Geschichten, Texte jedes Mal neue Herausforderungen an sie stellen und sie dazu bringen, immer wieder andere Ausdrucksformen zu finden und unterschiedliche Techniken zu verwenden, um den Texten gerecht zu werden. Besonders eindrücklich demonstrierte sie dies am Beispiel des Bilderbuchs „Pantuflas de perrito“ (Hundepantoffeln). Es enthält Gedichte des Autors Jorge Luján, zu denen sie jeweils eine doppelseitige Farbillustration schuf. Anhand zahlreicher Bildbeispiele erläuterte sie den Weg von der Entwurfsskizze über verschiedene Zwischenstationen bis zur fertig gestalteten Buchseite. Manchmal sind es kleine, scheinbar unbedeutende Detailänderungen, manchmal komplette Neuentwürfe, die die zum Ziel führen.

Hier war unverkennbar, wie Isol sich akribisch, ausdauernd und selbstkritisch, zugleich aber auch spontan und intuitiv Texten nähert und versucht, sie in ihrer Essenz zu erfassen und umzusetzen. Dabei illustriert sie den Text nicht einfach, sondern findet eigene Ausdrucksformen. Ihre Illustrationen stehen autonom neben dem Text und verbinden sich mit diesem zu einem Ganzen.

Nach diesen wunderbaren Einblicken in Isols Bücher und Arbeitsprozesse nutzten zahlreiche Besucher die Gelegenheit, Bücher von der Künstlerin signieren zu lassen, bevor der Abend mit argentinischem Rotwein, Häppchen und angeregten Gesprächen ausklang. (Jochen Weber)

Bild

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ein Abend mit Isol – Preisträgerin des Astrid Lindgren Memorial Awards 2013

  1. Pingback: Wer hat an der Uhr gedreht… Rückblick der Volontärin | Internationale Jugendbibliothek / International Youth Library

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s