Münchner stARTcamp 2013 – Der Mensch macht das Social Web!

„Ach, Du auch hier?!“ „Wie schön, dass wir uns endlich ‚in Echt’ kennenlernen!“ „Toll, Dich wieder zu sehen!“ „Mensch, Klasse, was Du die letzten Wochen auf die Beine gestellt hast!“
Mit Sätzen wie diesen beginnt wohl jeder Teilnehmer ein Camp. Endlich trifft man sich wieder; endlich findet man Zeit, um Erfahrungen ausführlich auszutauschen; endlich Gelegenheit, Geplantes zu besprechen, sich zu bedanken oder nur „Hallo“ zu sagen. So war es auch vergangenen Samstag auf dem Münchner stARTcamp.

Aber: Wer meint, die Social Media Szene sei eine eingeschworene Gemeinschaft, der täuscht sich. Es waren erfrischend viele Newcomer vor Ort: TeilnehmerInnen aus verschieden Kultureinrichtungen, die die sozialen Netzwerken auch für ihr Haus nutzen möchten, Einzelkämpfer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und allgemein Interessierte, die schon immer mal den richtigen Einstieg in Twitter & Co. finden wollten.

Das diesjährige Münchner Camp begann entspannt: die Gstanzl der Hasemanns Töchter erheiterten nicht nur die bayerische Teilnehmerschaft; Christian Gries’ launige Einführung machte Lust auf die Sessions und die anschließende Vorstellungsrunde lockerte die Stimmung zusätzlich auf.

scmuc3Die insgesamt 20 angebotenen Sessions boten für jeden Teilnehmer etwas: Sessions wie ‚(R)echt unkompliziert’ bis hin zu ‚Augmented Reality im Museum 2.0’ über ‚Budenzauber mit den Herbergsmüttern. Ideenfindung im Socail Web’ machten die Entscheidung schwer. Gut, dass die Kulturkonsorten alles fein dokumentieren und man so in aller Ruhe nachlesen und –hören kann: Zur Dokumentation. Außerdem bieten Tweets mit dem Hashtag #scmuc direkt aus dem Camp zusätzlich eine Blitzübersicht über die Veranstaltung.

Fazit: Die Teilnahme an einem stARTcamp sei allen, die an der Arbeit mit und im Social Web interessiert sind, wärmstens ans Herz gelegt. Gut, die Münchner Kulturkonsorten haben ‚ihr’ Camp natürlich wunderbar vorbereitet und organisiert… Dennoch: Der Input einer solchen Social Media Veranstaltung ist immens. Funken springen über, Wissen wird erweitert, Ideen werden entwickelt. Das Motto „sharing is caring“ ist allzeit spürbar: „Geeks“ teilen bereitwillig ihr Wissen und vermitteln hilfreiche Kontakte, bestehende Netzwerke werden erweitert, Tipps und Erfahrungen ausgetauscht. Kurz: Networking at its best in entspannter Atmosphäre mit Kreativinput, der unbezahlbar ist. Ohne Menschen geht im Social Web überhaupt nichts! Denn der Mensch hinter jedem Avatar ist das, was die sozialen Netzwerke zu dem machen was sie sind: Ein Ort der Information, des Wissens, der Freude und der Kreativität.

Mein Dank geht somit nicht nur an die Organisatoren des Münchner stARTcamps sondern an alle Teilnehmer für kluge Gespräche, wichtige Informationen und unkomplizierten Wissensaustausch. Wir sehen uns sicher bald wieder! Denn:scmuc2

Petra Wörsching

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s