Ein fesselnder Buchtipp von Louise: „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Ein Junge. Ein Mädchen. Und 7 Kassetten, die ihr beider Leben verändert.

Als der 17-jährige Clay eines Tages 7 Kassetten bekommt, ändert sich sein Leben auf einen Schlag. Denn sie sind von seiner Mitschülerin Hannah, die er geliebt hat und die sich vor zwei Wochen das Leben genommen hat. Auf den Kassetten hat sie vor ihrem Tod 13 Personen aufgeführt, die für ihren Selbstmord verantwortlich sind und die diese Kassetten bekommen sollen. Clay ist einer davon.

Zusätzlich hat jede dieser Personen vor Wochen einen Stadtplan bekommen, auf dem die zugehörigen Orte zu den Geschichten markiert sind. So fährt Clay nachts durch die Stadt und erfährt, warum seine Liebe sich umgebracht hat.

Jay Asher schafft es, aus den Problemen eines Jugendlichen einen mitreißenden Roman zu machen, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Der Jugendroman eignet sich aber ebenso für Erwachsene, da er jeden etwas angeht.

Von Louise aus der 7e des Max-Planck-Gymnasiums

Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht. Cbt 2009.

https://ijbib.files.wordpress.com/2013/06/05842-tote_maedchen_luegen_nicht.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s