Buchtipp von Schülern der 7e aus dem Max-Planck-Gymnasium: Eragon

Als Eragon auf der Jagd am Buckel einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn dieser ist ein Drachenei, aus dem Saphira schlüpft, wie Eragon seinen Drachen nennt. Durch Eragons Berührung entsteht eine Verbindung zwischen den beiden, welche sie zu Drache und Drachenreiter werden lässt. Da Eragon nichts über Drachen weiß, fragt er Brom einem alten Geschichtenerzähler ob er ihm etwas über sie erzählen könne.

Als Galgatorix (der grausame Herscher) von Saphiras Existenz bekannt erfährt  schickt er die Ra’zac, die dem König dienen und für ihn morden. Sie töten Garrow(Eragons Onkel) und zerstören seinen Hof. Weil er Carvahall vor weiteren Angriffen schützen will, flieht Eragon mit Saphira mit Brom aber auch um seinen Onkel zu rächen. Brom erklärt Roran (Eragons Bruder), der während der Ereignisse in Therinsfort war und deshalb überlebte, die Situationmit einem Brief. Außerdem schenkt er Eragon auch Zar’roc, ein altes Drachenreiterschwert. Während der Reise wird Eragon regelmäßig von Brom im Schwertkampf und in anderen Fertigkeiten, zum Beispiel der Anwendung der Magie, trainiert.

Mit Hilfe Jeods, eines Händlers in der Stadt Teirm, gelingt es ihnen, den Unterschlupf der Ra’zac ausfindig zu machen. Die Ra´zac verstecken sich auf dem Helgrind, dem Tor zur Finsternis. Außerdem trifft Eragon in Teirm die Kräuterhexe Angela, die eine Werkatze besitzt.Anschließend reiten Brom und Eragon nach Dras-Leona. Dort werden sie jedoch von den Ra’zac gefangen genommen. Befreit werden sie von Murtagh. Brom stirbt nach dem Kampf mit den Ra’zac, doch kurz zuvor erfährt Eragon, dass Brom ebenfalls ein Drachenreiter war und dass sein Drache, der schon lange gestorben ist ebenfalls den Namen Saphira trug.

Eragon aphira und Murtagh machen sich auf den Weg Richtung Gil’ead, wo es laut Saphira, der Brom bereits lange vor seinem Tod weiterführende Informationen gab, einen Mann gibt, der sie zu den Vardenfüren könne.Dort wird Eragon erneut gefangen genommen. Murthag und Saphirakönnen ihn und eine Elfin namens Arya aus dem Gefängnis befreien.

Kurz bevor sie fliehen können, werden sie von Durza (ein Schatten) angegriffen.Nur mit der Hilfe von Saphira können sie entkommen. Bei den Varden angekommen und somit in Farthen Dûr, der Hauptstadt der Zwerge, erfahren sie dass sich die Bevölkerung sich für einen Krieg gegen die Urgals vorbreitet

Murthag weigert sich seinen Geist von Magiern auf einen feindlichen Willen untersuchen zu lassen, wird zunächst eingesperrt, um den Varden keine Probleme zu bereiten. Eine alte Frau bittet Eragon, ihren Säugling, Elva, zu segnen, doch er wählt die falschen worte und verflucht das Kind (was sich aber erst in den nächsten Teilen herausstellt). Während der bald folgenden Schlacht gegen die Urgals die von Durza geleitetwerden  kämpft gegen Eragon. Dieser schafft es durch ein Ablenkungsmanöver von Saphira und Arya, Durza zu besiegen. Dabei zerstören sie den riesigen Sternsaphir Isidar Mithrim.

Als Durza tot ist rennen die Urgals zurück und die Varden haben die Schlacht gewonnen.

https://i0.wp.com/bilder.buecher.de/produkte/13/13382/13382751z.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s